Bau- und Nutzfahrzeuge

Volumen und Nutzlast für Bau und Recycling

Auch wenn die Typenbezeichnung Scrap Master es vermuten ließe – der große Stahlkipper mit der Kastenmulde aus dem Wielton-Kipper-Programm eignet sich nicht nur für den Transport von Stahl- oder Buntmetallschrott. Asche, Erze, Schotter, Kies, Mergel, Gesteine, Ziegel – die Liste der Materialien, die die große Mulde aufnehmen und abkippen kann, ist lang. Hohe Flexibilität im Einsatz ermöglicht eine hohe Auslastung und damit eine hohe Wirtschaftlichkeit – auch und gerade bei Einsatz von so spezialisierten Fahrzeugen wie Kippern.


Hardox-450-Stahl

Vielseitigkeit im Einsatz gilt als eine der Stärken des Scrap Master, Robustheit und hohe Nutzlast sind weitere. Die Entwickler haben dem Stahlkipper nicht nur eine robuste Kastenmulde und eine stabilen Rahmen verpasst. Niedriges Leergewicht und praxisgerechte Details sollen den Volumentransporter zu einem idealen Fahrzeug für alle Transportaufgaben rund um Abbruch und Recycling machen. Die gesickte Stahlmulde ist sowohl am Boden wie an den Wänden aus 4 mm starkem, besonders abriebfestem Hardox-450-Stahl gefertigt und mit je zwei Seitenwandstreben zusätzlich verstärkt. Diese Konstruktion in Verbindung mit der robotergestützten Produktion unterstützt eine außerordentliche Robustheit und Stabilität bei gleichzeitig niedrigem Eigengewicht. Bei 11 m Länge und seinem Muldenvolumen von 51 m³ bringt es der Scrap Master in der leichtesten Ausstattung auf ein Leergewicht von rund 7 800 kg. Dazu trägt auch der durchgehend geschweißte Leiterrahmen aus Stahl S700 bei. Dieser ist modular aufgebaut: Das sich nach vorn verjüngende Vorderteil mit dem Königszapfen sowie der hintere Bereich mit Kippgelenk, Druckkesseln, Leuchtenträger und Unterfahrschutz finden sich auch an allen anderen Wielton-Kipper-Varianten. Das reduziert die Teilevielfalt und stellt einheitliche Arbeitsprozesse und damit eine gleichbleibende Qualität sicher. Ebenso viel Nutzen wie die Modularität stiftet die in Finite-Elemente-Berechnungen optimierte Rahmenstruktur. Diese weist an den entscheidenden Stellen, etwa über den Achsanbindungen oder im Heck, Verstärkungen auf, verzichtet aber an anderen Stellen auf unnötiges Material und trägt so zum niedrigen Leergewicht des Fahrzeugs bei.


270°-Öffnung der Hecktüren

Details erleichtern die Arbeit mit dem Scrap Master. Angefangen von den großen, symmetrisch geteilten Hecktüren, die sich bis zu 270° weit öffnen lassen und damit ein sicheres und reibungsloses Abkippen ermöglichen. Die stabile Grundstruktur der Mulde kommt ohne Spriegel im Heck aus. Zudem lässt sich die Hecktür mit einem zusätzlichen, seitlich angebrachten Bedienhebel auch von der Seite aus öffnen. Die seitliche Rollplane ist innen auf der ganzen Länge mit einem Planenschutz versehen, der sich beim Aufrollen automatisch aufstellt und so die Plane vor Beschädigung schützt. Auch die abklappbaren Planenhaltehaken, die die Plane beim Aufrollen sicher aufnehmen, tragen zur schnellen Bedienung bei.

Sowohl die Trittstufen innen an der Stirnwand als auch die Arbeitsbühne vor der Stirnwand, die einen leichten und sicheren Zugang zum Muldeninneren gestatten, gehören zum Serienumfang des Scrap Master. Serienmäßig verfügt der Kipper über einen klappbaren Heckunterfahrschutz aus Stahl, ein 19 kg leichterer Aluunterfahrschutz ist auf Wunsch erhältlich. Auch bei den Luftkesseln – Alukessel sind 24 kg leichter als Stahlkessel – oder bei den Fallstützen lässt sich noch das eine oder andere Gramm Gewicht sparen. So bietet Wielton den Scrap Master mit einer Fallstütze (36 kg), zwei Fallstützen aus Stahl (86 kg), zwei Fallstützen aus Aluminium (46 kg) oder mit Stützwinden mit Zweiganggetriebe (100 kg) an. Ist der Kipper mit Knorr-Bremsen ausgestattet, ist auch die Smartphone-Steuerung mittel iTAB-App und iLvl-App verfügbar.

Nach oben
facebook youtube twitter rss