Straßenbau / Tiefbau

Umwelttechnologien als Wachstumsmotor

Der neue Doosan-Kettenbagger DX180LC-3 ist zur Intermat das erste Modell der neuen Doosan-Bagger mittlerer Größe, das die Abgasnorm der Stufe IIIB erfüllt. Er verspricht hervorragende Leistungen in Bezug auf Produktivität, Kraftstoffverbrauch, Komfort, Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und geringere Betriebskosten. Angetrieben wird der DX180LC-3 vom 6-Zylinder Common Rail-Turbodieselmotor Doosan DL06. Die Stufe IIIB erfüllt er durch die Nachbehandlungstechnologien AGR (Abgasrückführung) und Dieselrußpartikelfilter (DPF). Der Motor läuft mit einer Drehzahl von 1950 U/min und bietet im Vergleich zum Motor des bisherigen DX180LC (Stufe IIIA) eine um 3 % höhere Leistung (91,2 kW) und 15 % mehr Drehmoment (530 Nm). Tests ergaben je nach Betriebsart und Aufgabe eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs um 5 % bis 10 %. Durch die Anzeige des Kraftstoffverbrauchs und der tatsächlichen Motorlast (Prozent) in Echtzeit unterstützt die neue Eco-Anzeige auf der Bedienkonsole den Fahrzeugführer.


Zwei neue Betriebsarten P+ (Power Plus) und L (Hubmodus) sorgen für bessere Steuerbarkeit und höhere Effizienz. Als Sonderausstattung für den DX180LC-3 ist beispielsweise ein schwimmendes Auslegersystem erhältlich, das Planier- und Fräsarbeiten erleichtert. Der DX180LC-3 ist mit Standardketten oder mit schmalen Ketten, mit einfachem Ausleger oder mit Knickausleger für an der Front angebrachte Anbaugeräte erhältlich.

Besonders leistungsfähig und kraftstoffeffizient


Auf der Intermat werden auch die Stufe IIIB-kompatiblen Kettenbagger DX300LC-3 und DX340LC-3 vorgestellt. Ihre neue ROPS- und OPG-zertifizierte Kabine bietet mehr Platz (+ 6 %) für den Fahrer sowie diverse Funktionsmerkmale, die dem Fahrer die Arbeit erleichtern, einschließlich der Direktsteuerung per Joystick. Dank neuer proportionaler Daumenradschalter und der integrierten Tasten ermöglicht sie eine präzise, proportionale Steuerung der Anbaugeräte.


Eine neue Steuerkonsole mit 7"-Farbdisplay bietet eine ansprechende Informationsanzeige. Alle Funktionen können über die Instrumententafel und über eine neue Jog/Shuttle-Steuerung neben dem Joystick bedient werden. Eine neue Funktion, die es dem Fahrer ermöglicht, Motordrehzahl, Hydraulikfluss und -druck für Anbaugeräte mit verschiedenen voreingestellten Positionen zu wählen und einzustellen, gehört zur Serienausstattung. Der neue beheizbare, luftgefederte Sitz reduziert die Belastung für den Fahrer, während ein neues Kabinendämpfungssystem die Vibrationen um 20 % und den Innengeräuschpegel auf 71 dBA senkt. Die Kabine ist druckbeaufschlagt, um das Eindringen von Schmutz- und Staubpartikeln zu verhindern. Die Modelle DX300LC-3 und DX340LC-3 werden von einem Doosan DL08K Common Rail 6-Zylinder-Turbodiesel angetrieben, der lllB dank Nachbehandlungsverfahren wie AGR (Abgasrückführung) und DPF (Dieselpartikelfilter) erfüllt. Der DL08K im DX300LC-3 erzielt bei einer niedrigeren Drehzahl von 1 800 U/min mit 159 kW 2 % mehr Leistung als das aktuelle DX300LC Stufe IIIA-Modell. Im Vergleich zum DX340LC erzielt der Motor im neuen DX340LC-3 mit 210 kW bei 1 800 U/min eine um 7 % höhere Leistung.

Neuer Radlader DL200-3


Doosan stellt auf der Intermat – neben den großen Modellen DL300-3, DL350-3, DL420-3, DL450.3 und DL550-3 (siehe bauMAGAZIN 3/2012) – auch den Radlader DL200-3 der neuen Generation vor. Angetrieben wird der DL200-3 auch vom 6-Zylinder Common-Rail-Turbodiesel Doosan DL06. Mit einem Schaufelvolumen von 2 m³ ist der Radlader DL200-3 eine ideale Maschine für den Materialumschlag und verfügt auch über eine neuartige Kabine mit einer Reihe von Verbesserungen im Innen- und Außenbereich. In die neue Instrumententafel ist die Fahrzeugkontrolleinheit (Vehicle Control Unit = VCU) integriert. Die drei Motorbetriebsarten Eco, Normal und Power sorgen für einen für unterschiedliche Einsatzarten optimierten Kraftstoffverbrauch. Mit der Power-Up-Funktion kann der Fahrer mittels vollständigem Durchtreten des Gaspedals in den nächsthöheren Modus wechseln. Dank dieser Funktion kann im Fahrbetrieb der Modus Normal verwendet werden. Wenn Material aufzunehmen ist, kann der Fahrer dann in den Power-Modus schalten. Wie alle neuen Doosan-Radlader ist auch der DL200-3 mit lastabhängigen Hydraulikkolbenpumpen mit variablem Durchfluss ausgestattet. Bei der lastabhängigen Steuerung empfangen die Hydraulikpumpen vom Hauptsteuerventil ein Signal über den benötigten Öldurchfluss. Dies trägt zur Einsparung von Motorleistung bei. Bei aktivierter Kupplungsabschaltung kann der Fahrer durch Betätigung des Bremspedals das Getriebe vom Motor trennen. Damit steht die volle Motorleistung für die Hydraulik zur Verfügung.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn