Straßenbau – Tiefbau Themen

Sportlich fair geht es zu beim Bau des »Fohlen-Campus«

Ermöglicht wurde der Bau des Fohlen-Campus durch Unterstützung der Santander Consumer Bank als Jugend-Hauptsponsor der Borussia. Auf einer Gesamtfläche von 1 600 m² umfasst der Neubau verschiedene Räumlichkeiten für das Nachwuchsleistungszentrum. Nach der Fertigstellung stehen für das Training auf rund 520 m² Nutzfläche vier zusätzliche Mannschaftsumkleiden, zwei Schiedsrichterumkleiden, Trainerbüros, ein Strategie- und ein Fitnessraum mit moderner Ausstattung zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der neue Clubraum mit circa 100 m² und dem dazugehörigen Foyer eine attraktive Aufenthaltsmöglichkeit auf dem Trainingsgelände. In den Neubau integriert sind ebenfalls rund 420 m² an Räumlichkeiten für das Greenkeeping, Gerätehalle, Werkstatt, Lager, Büro und Personalräume. Der Rohbau konnte als Stahlbetonkonstruktion gemäß dem Bauzeitplan fristgerecht zum Juli fertig gestellt werden. Elvermann betreute den Neubau hinsichtlich der Schalungsplanung und unterstützte die Bauunternehmung Temmink mit ergänzender Paschal-Mietschalung und ELV-Deckenschalung.

Bedingt durch optische Vorgaben seitens des Bauherren, dass das Platzhaus die Anmutung des Stadions widerspiegeln soll sowie aus statischen und zeitlichen Gründen entschied sich das Bauunternehmen Temmink dazu, den Rohbau weitestgehend in Ortbeton herzustellen. Für die Schalungsplanung nutzte das Elvermann-Team die Paschal-Software PPL 10.0. Bei der Arbeitsvorbereitung für komplexe Projekte nutzen die Bautechniker auch PP pro auf der Grundlage von 3D-CAD-Software Autodesk.

Zum Erstellen der Stahlbetonwände und Stützen kamen sowohl das System Paschal-Logo.3 als auch Paschal-Raster zum Einsatz. Dafür kombinierte das Bauunternehmen seine eigene Logo.3-Schalung mit gemietetem Schalmaterial aus dem Paschal-Mietpark von Elvermann.

Da einige Betonbauteile, unter anderem der Sockelbereich, in Sichtbetonqualität auszu­führen waren, achtete man bei Temmink bei allen Schalungsar­beiten penibel auf jedes Schalungsdetail. Seiner Baustellenmannschaft gingen dazu alle Schalarbeiten leicht von der Hand, da sie mit den Schalungssystemen von Paschal bestens vertraut sind und alle flexiblen Einsatzmöglichkeiten kennen. Dabei vereinfachte die Raster/GE-Universalschalung mit ihrer Vielseitigkeit die Schalarbeiten genauso, wie das Wandschalungssystem Logo.3, das sowohl mit seinen Abmessungen sowie bei den einfachen und schnell zu handhabenden Verbindungsmitteln immer wieder punktet. Das Ergebnis ist hervorragende Betonqualität.Fairplay auch beim energetischen Konzept im Blickfeld

In Abstimmung mit den Architekten und den Fachplanern wurde bereits in der Konzeptionsphase des Neubaus auf ökologisch und ökonomisch sinnvolle Maßnahmen geachtet. Ein Großteil der Dachflächen wird extensiv begrünt. Wärme- und elektrische Energie wird durch ein Blockheizkraftwerk erzeugt. Ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung minimiert den Energiebedarf. Einen verringerten Stromverbrauch verspricht ein Beleuchtungssystem mit Präsenzmeldern.

Schon während der laufenden Bauarbeiten wird bei der ­Borussia über weitere Bauprojekte nachgedacht: Beispiels­weise über ein »Fohlen-Hotel« mit möglicher Verbindung zur Haupttribüne. Im Rahmen der Planungen sind auch ein neues Vereinsmuseum, ein größerer Fan-Shop und ein Reha-Zentrum auf dem Vereinsgelände vorge­sehen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss