Bau- und Nutzfahrzeuge

Sicherheit im Güterverkehr

Der Gesetzgeber nimmt Lkw-Fahrer in die Verantwortung und verpflichtet sie per Gesetz, Fahrzeuge von Eisplatten zu befreien. Nach § 23 der Straßenverkehrsordnung ist schon ohne Behinderung des nachfolgenden Verkehrs bei einer herabfallenden Eisplatte ein Bußgeld von 25 Euro zu verhängen. Der Strafenkatalog steigert sich, wenn nachfolgende Fahrzeuge gefährdet werden oder es gar zu einem Unfall kommt. Bei einem tödlichen Unfall, verursacht durch Eisplatten, die von einem Lkw gefallen sind, kann auch eine Haftstrafe verhängt werden. ­Allerdings ist es für Fahrer nicht immer einfach, vor Fahrtantritt die Plane des Fahrzeugs von Eisplatten zu befreien. Diese liegen in der Regel in 4 m Höhe auf dem Aufbau des Fahrzeugs und sind ohne gefährliche, akrobatische Übungen am Fahrzeug kaum zu erreichen.


Dafür hat der Steigsystemespezialist Zarges zusammen mit der Firma Haas Logistic eine begehbare, stabile Bühne entwickelt, von der aus Fahrer alle Bereiche der Lkw-Plane erreichen und die Eisplatten vor Fahrtantritt entfernen können. »Wir sind seit einigen Jahren der Logistik-Dienstleister für Zarges und daher war es für uns nahe­liegend, uns gemeinsam mit dem Team von Zarges Gedanken zu machen, das Problem zu lösen«, berichtet Martin Schillinger, Sicherheitsbeauftragter bei Haas Logistic.

Die Idee


Die Arbeitsbühne aus stabilem und witterungsbeständigen Aluminium wird auf dem Speditionshof platziert und bietet dank einer breiten Treppe sowie einer Plattform mit umlaufendem Geländer leichten Zugang zum Fahrzeug und sichere Arbeitsbedingungen. Auch bei Schnee und Regen sorgt der Stahlgitterrost auf der Plattform für einen festen Stand. Durch die Standhöhe von 3,5 m können alle Bereiche des Lkw beispielsweise mit einem Besen oder Wasserschieber erreicht werden. Die Plattform, gefertigt aus Standardbauteilen des Zarges-Programms Creaxess, gibt es aktuell in Längen von 8 m und 15 m, kann aber auch individuell an die Anforderungen vor Ort angepasst werden. Dank der Leichtmetallbauweise und Montagefreundlichkeit ist ein Versetzen der Arbeitsbühne an einen anderen Standort ohne großen Aufwand möglich. »Wir haben die Bühne in der relevanten Jahreszeit zentral auf unserem Gelände platziert und unseren Fahrern die Anweisung gegeben, vor Fahrtantritt das Fahrzeug zu kontrollieren und von Eisplatten zu befreien. Die Fahrer sind ja auch froh, wenn sie eine einfache, unkomplizierte und vor allem sichere Möglichkeit haben, ihr Fahrzeug entsprechend den Regeln der Straßenverkehrsordnung herzurichten. Nach dem ersten Winter ist die Arbeitsbühne für uns gar nicht mehr wegzudenken«, betont Schillinger.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss