Straßenbau – Tiefbau

Sicher, effizient und komfortabel

In der nordchilenischen Mine Gabriela Tocopilla auf rund 2 200 m Höhe sind zwei Dumper des Typs 3001 von Wacker Neuson im Einsatz. Die beiden Allraddumper transportieren mindestens acht Stunden täglich ­Material, insbesondere Steine und Geröll, aus der unterirdischen Mine.


Über das verpflichtende FOPS- (Falling Objects Protec­tion Structure) Level I hinaus, erfüllen die Dumperkabinen auch FOPS-Level II. Neben ROPS (Roll Over Protection Structure) und TOPS (Tip Over Protection Structure) zählen der Sicherheitsgurt und ein effektives Bremssystem zur Serienausstattung. Optionen wie Rückfahrwarneinrichtung, Drehleuchte und Spiegelpaket erhöhen die Arbeitssicherheit weiter. Eine optionale Sichtfeld-Kamera für die größeren Dumper-Modelle 6001, 9001 und 10001 sorgt ­zusätzlich für eine verbesserte Rundumsicht und minimiert ­tote Winkel.Die chilenischen Anwender schätzen neben den hohen Sicherheitsstandards vor allem die Geländegängigkeit der Dumper. Sie wird durch die Pendelknicklenkung, die für permanenten Bodenkontakt und kraftschlüssige Traktion sorgt, durch die große Bodenfreiheit und den hydrostatischen Allradantrieb gewährleistet. Besonders wichtig ist im Bergbau die Steigfähigkeit von bis zu 50 %, denn Material wird in Nordchile aus bis zu 150 m Tiefe nach oben transportiert. Auch wissen die Minen­arbeiter die Einfachheit der ­Bedienung, den Fahr- und Kabinenkomfort und die Wetter­unabhängigkeit der Maschinen zu schätzen.


 Die großzügig konzipierte Kabine des Dumpers 3001 will dem Fahrer maximale Kopf- und Beinfreiheit bieten. Alle Steuer- und Bedienelemente sind ergonomisch angeordnet. Die beiden Türen der Kabine sind in einem Winkel von 180° arretierbar, sodass ein Fahren bei geöffneten Türen möglich ist. Auch die Wartung des Dumpers gestaltet sich unkompliziert: Durch die auf beiden Seiten der Kabine angebrachten abschließbaren Wartungszugänge beschränken sich die täglichen Kontrollen auf ein Minimum. Der unter dem Fahrersitz befindliche Service­zugang kann durch das Lösen von vier Schrauben problemlos erreicht werden.

Nach oben
facebook youtube twitter rss