Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

»Schienenknacker« RC22E stößt auf große Resonanz

Von Michael Wulf

Dass der »Schienenknacker« auf so großes Interesse stoßen würde, damit hatte Horst Nitetzki schon im Vorfeld der Bauma gerechnet. Denn angesichts des europäischen Schienennetzes mit einer Länge von insgesamt rund 350 000 km sind Instandhaltung oder Neubau von Gleisanlagen ein entsprechend bedeutender Markt. »Mit der Entwicklung des RC22ER haben wir auf den wachsenden Bedarf zum Zerkleinern von Eisenbahnschienen reagiert«, so Horst Nitetzki.


»Wirklich eine gute Messe«

»Wir sind überzeugt davon, dass wir mit diesem Anbaugerät in Deutschland und in ganz Europa Erfolg haben werden.« Angesichts der großen Resonanz fiel das Bauma-Fazit von Horst Nitetzki denn auch entsprechend aus: »Dieses Mal ist es wirklich eine gute Messe.« Neben der neuen Bohrmaschine HCR 1450-ED und der modernisierten Fx-Hydraulikhammerserie, die jetzt als Fx-α heißt und bei der fünf Modelle mit einem Einsatzgewicht von 69 kg bis 275 kg für Trägergeräte von 0,5 t bis 7 t in München gezeigt wurden, präsentierte FRD auch neue VXB-Abbruchzangen in der Kompaktklasse (bau­MAGAZIN 3/2016, Seite 58) sowie zwei neue Modelle der Hydraulikhammerserie FXJ. Durch die Weiterentwicklung des Inliner-Systems und verschiedenen Detaillösungen haben diese Hämmer ein höheres Leistungsgewicht. Insgesamt umfasst diese Serie jetzt sechs Modelle für Trägermaschinen von 9 t bis 75 t.


Mehr Leistung und Stabilität für die FXJ-Hydraulikhammerserie

Ihre Premiere erlebten auf der Bauma das jetzt kleinste Modell FXJ125 mit einem Dienstgewicht von 850 kg sowie der FXJ770, dessen Dienstgewicht 4 800 kg beträgt und der für Trägermaschinen von 44 t bis 75 t geeignet ist.

Bei allen neuen FXJ-Modellen können mehr Leistung und Stabilität realisiert werden, da aufgrund des neuen Monoblock-Designs keine Zuganker mehr benötigt werden. Geeignet ist die FXJ-Hydraulikhammerserie wegen ihres schlanken Designs vor allem für Einsätze im Rückbau oder als Produktionsmaschine im Steinbruch.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss