Aktuelles

Rutschpartie mit gutem Ausgang

Am letzten Juli-Wochenende fand in einem Off-Road-Gelände der Motorsport Arena Oschersleben zum ersten Mal in Gröningen (Sachsen-Anhalt) ein Lauf zur Europa Truck Trial statt. Lehmiger Boden und steile Abhänge stellten die Teams bei anfänglich noch hochsommerlichen Temperaturen vor schwere, aber nicht unlösbare Probleme. Als aber am Sonntagvormittag ein Unwetter niederging, musste die Veranstaltung für mehr als eine Stunde unterbrochen werden. Durch den starken Regen verwandelte sich der lehmige Boden Untergrund in ein schmierig rutschiges Terrain. Manche Teams verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge und rutschten unfreiwillig quer die Abhänge hinunter. Auch Marcel Schoch und Johnny Stumpp vom HS-Schoch-Truck-Trial-Team hatten mit den Tücken des Untergrunds zu kämpfen. Waren die beiden noch trockenen Fußes mit ihrem MAN TGS weithin in Führung gelegen, machte das Unwetter auch den beiden Lauchheimern einen Strich durch die Rechnung. Als letztes Team in der Klasse S5 mussten die beiden ihren Boliden nach dem Unwetter durch die gerade zu fahrende Sektion »rutschen«. Trotz Ausflüge ins Ungewisse, die auch das Punktekonto belasteten, schlossen die beiden Piloten den dritten EM-Lauf als Sieger ab.

Knapper Sieg in Amstetten


Bei den Läufen am 18. und 19. August im österreichischen Amstetten lagen Schoch und Stumpp dann nach dem ersten Tag nur auf dem dritten Platz. Doch ihre Aufholjagd am Tag darauf war vom Erfolg gekrönt – mit einem knappen Sieg konnten beide ihre Führung in der Europameisterschaft ausbauen. Das HS-Schoch-Team ist nun guter Dinge für die beiden letzten Läufe der Saison. l

Nach oben
facebook youtube twitter rss