Namen und Neuigkeiten

Rekordumsatz im Juli

Nach einem witterungsbedingt mäßigen Start startete Zeppelin Rental zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte. »Der lange Winter und Dauerregen machten uns allen in der Branche zu schaffen«, erklärt Wolfgang Hahnenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung. »Im ersten Halbjahr blieben wir daher marktbedingt hinter unseren Erwartungen zurück, sind aktuell jedoch auf dem besten Wege, unsere ambitionierten Jahresziele bei schwieriger Ausgangssituation zu erreichen und weiter Marktanteile zu gewinnen.«


Das Unternehmen investiert kontinuierlich in Mietpark und Standorte und baut die Ver­triebsmannschaft aus. Fünf neue Standorte sind für 2013 ge­plant und mit Gießen, Mön­chen-Gladbach und Dorsten-Schermbeck drei davon bereits eröffnet. Außerdem führte Zeppelin Rental knapp 500 neue Baumaschinen, 400 neue Arbeitsbühnen sowie zahlreiche Maschinensteuerungssysteme, Baugeräte und Container zu.


»Die Auftragsbücher am Bau sind gut gefüllt. Mit mehr als 27 Mrd. Euro haben wir den höchsten Auftragsbestand in der Branche seit 1999«, erklärt Geschäftsführer Vertrieb Peter Schrader. »Dies führt aktuell zu einem deutlichen Nachfrageschub und wird sich auch in den nächsten Monaten positiv auf das Mietgeschäft auswir­ken. Wir sind in Sachen Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit führend am Markt und optimal auf den erhöhten Mietbedarf vorbereitet.«


Wichtigstes Standbein im Bau ist der Wohnungsbau. Treiber sind die große Immobiliennachfrage sowie institutioneller Kapitalanleger und das niedrige Zinsniveau.

Nach oben
facebook youtube twitter rss