Namen und Neuigkeiten

Rekordjahr 2011 – Expansionskurs soll auch 2012 fortgesetzt werden

Auf Basis vorläufiger Zahlen stieg der Konzernumsatz um 31 Prozent auf voraussichtlich 991,6 Mio. Euro (2010: 757,9 Mio. Euro). Die ver­gleichbar großen Produktbereiche Light Equipment und Compact Equipment sowie ein steigender Dienstleistungsumsatz führten zu einer ausgewogenen Umsatzvertei­lung, mit zweistelligen Wachstumsraten in allen Bereichen. Wacker Neuson bedient neben der Bauwirtschaft auch den GaLaBau, die Land­wirtschaft, die Industrie und Kommunen. »In den vergangenen zwei Jahren ist der Umsatz unserer Unternehmung um rund 66 Prozent gestiegen – im Jahr 2011 vor allem in den USA, in Skandinavien und Zentraleuropa. Der Umsatz mit unseren Kompaktmaschinen hat in 2011 gegenüber dem Vorjahr besonders stark zugelegt, sowohl für die Bau- als auch die Landwirtschaft«, erläutert Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson SE. Der Umsatz stieg im 4. Quartal 2011 im Vergleich zum bereits starken Vorjahresquartal um 28 Prozent auf 264 Mio. Euro (4. Quartal 2010: 206,2 Mio. Euro). Im Gesamtjahr 2011 zeigt sich Wacker Neuson auch in der Profitabilität deutlich gestärkt. Mit einem vorläufigen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), das sich auf rund 162,6 Mio. Euro mehr als verdoppelte (2010: 77,8 Mio. Euro), erzielte der Konzern eine EBITDA-Marge von 16,4 Prozent (2010: 10,3 Prozent). Dabei hatten die Erwartungen bei rund 15 Prozent gelegen. Damit erzielte Wacker Neuson auch das beste Ergebnis seit der Fusion im Jahr 2007.

»Die Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, an Qualität, Komfort, War­tungsfreundlichkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit sowie an einen möglichst vielseitigen Einsatz einer Maschine für den Bau und die Landwirtschaft nehmen weiter zu, insbesondere in den reifen Märkten. Unsere Produkte sind gemessen an diesen Kriterien marktführend, hier liegen unsere Stärken. Zudem verfügen wir mit effizienten Prozessen, kurzen Entscheidungswegen und schlankem Verwaltungsapparat über eine ausgesprochen leistungsfähige Organisation, ich bin daher mit der Entwicklung unserer Profitabilität zufrieden«, erläutert Peksaglam.

Das Unternehmen will die Marktchancen in Nord- und Südamerika sowie in Europa weiter nutzen und prüft für Asien den Markteintritt auch mit Compact Equipment.

»In 2012 werden wir unsere internationale Wachstumsstrategie forciert umsetzen. Daher zielen unsere Investitionen im laufenden Jahr schwerpunktmäßig auf den Ausbau unseres internationalen Vertriebs- und Servicenetzes. Bis Mitte dieses Jahres werden wir eines der größten und modernsten Fertigungswerke für kompakte Maschinen im österreichischen Hörsching bei Linz in Betrieb nehmen, welches uns eine Verdreifachung unserer aktuellen Produktionskapazitäten für Bagger, Dumper und Kompaktlader ermöglicht«, betont Peksaglam. »Trotz der Schuldenkrise in Europa sind wir 2012 auf weiteres Wachstum eingestellt«, führt Peksaglam fort.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss