Namen und Neuigkeiten

Operatives Ergebnis der Gruppe bricht ein – Umsatz von Truck & Bus 2013 konstant

2013 war für MAN ein schwieriges Geschäftsjahr. Die Weltwirtschaft wuchs erneut nur moderat. Die europäische Schuldenkrise und die damit zusammenhängende Rezession im Euroraum führten vor allem im ersten Halbjahr zu einer spürbaren Kaufzurückhaltung bei den Kunden. Auch die anhaltende Flaute im Handelsschiffbau sowie wirtschaftliche Unsicherheiten und Finanzierungsschwierigkeiten auf Kundenseite wirkten sich negativ auf die Geschäftstätigkeit aus. Außerdem belasteten sehr hohe Vorsorgen für ein noch nicht abgeschlossenes Kraftwerksprojekt das Jahresergebnis. Allerdings verbesserte sich die Konjunktur im Jahresverlauf. Zudem führte ein Vorzieheffekt aus der Einführung der Euro 6-Abgasnorm zu einer Belebung des europäischen Nutzfahrzeuggeschäfts. Der Auftragseingang der Gruppe blieb stabil und erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr 16 Mrd. Euro. Das Gruppen-Ergebnis vor Steuern betrug 172 Mio. Euro, nach Steuern lag es bei – 513 Mio. Euro.


Commercial Vehicles: Aufgrund des Euro-6-Vorzieheffekts lag der euro­päische Nutzfahrzeugmarkt 2013 spürbar über dem Niveau des Vorjahrs. MAN Truck & Bus erreichte einen Auftragseingang von 9,3 Mrd. Euro, MAN Latin America steigerte die Verkäufe auf 3 Mrd. Euro. Beide konnten den Umsatz um je 3 % auf 9,1 Mrd. Euro bzw. 3 Mrd. Euro erhöhen. Das Geschäftsfeld Commercial Vehicles verzeichnete 2013 ein operatives Ergebnis in Höhe von 458 Mio. Euro und lag bei MAN Truck & Bus sowie MAN Latin America auf Vorjahresniveau. Insgesamt lieferte MAN 140 333 Fahrzeuge aus.


Anders Nielsen, Sprecher des Vorstands der MAN Truck & Bus AG, kündigte auf der Jahrespressekonferenz der MAN-Gruppe eine deutliche Verbesserung der Geschäftszahlen an: »Wir haben Maßnahmen identifiziert, um bei MAN Truck & Bus mittelfristig das operative Ergebnis auf jährlich mehr als 800 Mio. Euro zu steigern. Hier sind wir bereits gut unterwegs.« Im Geschäftsjahr 2013 hat das Unternehmen 228 Mio. Euro erwirtschaftet.


MAN geht für das Nutzfahrzeuggeschäft im Jahr 2014 von einem konstanten Absatz aus. Der Umsatz im Geschäftsfeld Commercial Vehicles soll voraussichtlich leicht unter dem Vorjahreswert liegen, die Umsatzrendite bei weiter­hin starkem Wettbewerb die Vorjahreswerte dennoch spürbar übertreffen.


Der Anbieter ist auch bereits erfolgreich ins Jahr 2014 gestartet und hat zahlreiche neue Großaufträge erhalten – darunter insgesamt rund 500 Busse und 1 600 Lkw. Im Lkw-Geschäft sind beispielsweise als Großaufträge zu notieren: 260 Abschleppwagen für Russland, 150 schwere Zugmaschinen für die Vereinigten Arabischen Emirate oder 77 Lkw für Metro Logistics Germany. Auch das Bundesinnenministerium setzt bei der Neubeschaffung von 283 geländegängigen Katastrophenschutzfahrzeugen auf MAN.

Nach oben
facebook youtube twitter rss