Straßenbau / Tiefbau

Offener Kanalbau wertet Stadtbild auf

Alte und marode Wasserleitungen und Rohre sowie eine hohe Flächenversiegelung bei steigenden Niederschlagsmengen machten eine Neudimensionierung des Kanalbaus notwendig. Mit der Planung der Neukonzeption sowie Bauüberwachung beauftragte die Stadt Ballenstedt als Bauherr das Quedlinburger Ingenieurbüro für Bauwesen Lars Deuter. »Unsere Idee war, den Bachlauf offen zu gestalten. Wasser in der Stadt wirkt immer belebend, wertet das Stadtbild auf und steigert dadurch die Aufenthaltsqualität«, erläutert der verantwortliche Lars Deuter seinen Konzeptionsansatz. »Für die technische Umsetzung und Realisierung konnten wir auf Berding Beton als starken Partner zählen.«


Kombinierbar, variabel und kostengünstig

Steffen Adolphs und Lars Puchalla vom technischen Büro des Berding-Werkes in Badeborn übernahmen die Umsetzung der Konstruktionsvorgaben. In Zusammenarbeit und Absprache mit dem Ingenieurbüro Deuter entwickelten sie ein auf die Baumaßnahme maßgeschneidertes System, bestehend aus geschlossenen und ol Berding Betonffenen Betonfertigteilen mit gleich drei guten Eigenschaften: Sie sind kombinierbar, variabel und zudem kostengünstig.

Nach der Planungsphase fiel im November 2014 der Startschuss für den zweiten Bauabschnitt zur »Verbesserung der Vernässungssituation der Stadt Ballenstedt«, so der offizielle Name des Projektes. Für die Bauausführung zeichnete das Mütze und Rätzel Bauunternehmen verantwortlich. Unter Federführung von Bauleiter Henry Raabe leisteten die Mitarbeiter hundertprozentige Arbeit beim Verlegen der 260 m Stahlbetonrechteckrohre und 195 m U-Profile sowie beim Errichten zweier unterirdischer Bauwerke und eines offenen Regenrückhaltebeckens. Verbaut wurde ein Gesamtvolumen von 1,2 Mio. Euro. Die Stahlbetonrechteckrohre mit einem Querschnitt von 1 000 mm x 1 000 mm kamen für die geschlossenen Abschnitte zum Einsatz.

Verwendete Keilgleitdichtungen, verbunden mit einem Scherlastübertragungselement, stehen für verlässliche Dichtheit sowie dauerhafte Haltbarkeit. Die von Berding Beton »mitgelieferte« Montagetechnologie ermöglicht kürzeste Montagezeiten, zum Beispiel durch kleine ­Finessen bei der Logistik. Herzstück der Baumaßnahme bildet zweifelsfrei die offene Wasserführung, bei deren Umsetzung besonders auf die Gestaltung der sichtbaren Innenwände geachtet wurde. Knapp 200 m lang fließt der Bachlauf nun offen durch die Innenstadt. Die U-Elemente mit einer Regelbaulänge von 5 m, einem Querschnitt von 1 500 x 2 500 bis 2 700 mm und einem Einzelgewicht von bis zu 23 t sind durch strukturierte Sichtflächen aufgewertet. Mit der Fertigung hochwertiger L-Elemente mit gleicher Oberflächenstruktur konnte die Firma Mütze und Rätzel in kurzer Zeit ein offenes 30 m langes Becken mit einer Breite von bis zu 7 m errichten.


»Innovative Ideen erleichtern die Arbeit«

»Bei Berding Beton stimmt nicht nur die Qualität und die Flexibilität in der Fertigung, sondern durch innovative Ideen wird auch die Arbeit erleichtert. So konnten wir beispielsweise dank der Scherlastübertragungselemente und Keilgleitdichtungen auf eine Gründung mit Stahlbetonsohle verzichten, was eine wertvolle Kosten- und Zeitersparnis bedeutete«, betont Bauleiter Henry Rabe. Gemeinsam ist den Stahlbetonrohren sowohl im offenen als auch geschlossenen Bereich, dass sie für alle hydraulischen und statischen Herausforderungen hervorragend geeignet sind sowie extremen Belastungen standhalten. Sowohl die Rechteckrohre als auch die U-Profile sind keine Standardbauwerke, sondern wurden mit individuellen Abmessungen und Gewichten kundenspezifisch produziert. Im letzten Oktober konnte der zweite Bauabschnitt fertiggestellt werden. Auch beim bereits angelaufenen dritten Bauabschnitt ist Berding Beton als Partner und Materiallieferant mit im Boot.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn