Bau- und Nutzfahrzeuge

Neues Semi-Trailer-Konzept vorgestellt

Erstmals vorgestellt wurde das neue Fahrzeugkonzept von SCHEUERLE und NICOLAS auf der diesjährigen Solutrans in Lyon. Wie das »flex« im Namen Superflex andeutet, versprechen die Semi-Tieflader ein hohes Maß an Flexibilität. So ist es möglich, bei Fahrzeugen mit einfacher Teleskopstufe, die beiden vorderen Achslinien in austeleskopiertem Zustand zwischen Schwanenhals und hinterem Fahrwerk in 500 mm Schritten zu verschieben. Bei Fahrzeugen mit doppelter Teleskopstufe können die Achsen sowohl zum Schwanenhals aus auch zum hinteren Fahrwerk geschoben werden. Mit dieser Lösung wird es möglich, das Fahrzeug an die jeweilige Lage des Nutzlastschwerpunkts anzupassen und jede Achslinie optimal auszulasten. Die technische Achslast des Superflex variiert bei Verwendung von verschiedenen Reifentypen. Bei 245/70-R17,5er Bereifung beträgt die technische Achslast 12 t. 14 t Achslast können bei der Verwendung von Reifen der Größe 285/70-R19,5 erreicht werden. Die hydraulische Versorgung des Fahrzeugs erfolgt wahlweise über die Hydraulik der Zugmaschine oder über eine externe PPU (Power Pack Unit). Optional kann jedoch auch eine Elektro-PPU im Schwanenhals integriert werden.

Hohe Wendigkeit

Die neuen SCHEUERLE- und NICOLAS-Semi-Tieflader mit Pendelachse verfügen über einen Achsausgleich von 650 mm (245/70-R17,5). Dies ist vor allem für einen rahmen- und fahrzeugschonenden Betrieb des Fahrzeugs auf unwegsamem Gelände unerlässlich. Zusätzlich sorgt der Lenkwinkel von 60° für hohe Wendigkeit. Trotz kompakter Bauweise können 1,5 m Achslinienabstand realisiert werden, was aufgrund der besseren Lastverteilung speziell den Genehmigungsprozess zum Überfahren von Brückenbauwerken erleichtern soll. Die Verwendung moderner Stahlqualität und optimierte Fertigungsprozesse ermöglichen die Realisierung dieser Fahrzeugeigenschaften bei gleichzeitig niedrigem Eigengewicht. Der Superflex verspricht Vorteile sowohl für kleine Transporte als auch für Schwer- und Spezialtransporte. So ist er in 3-, 4-, 5-, 6-, 7-, und 8-Achs-Ausführung erhältlich. Mehrere Fahrzeugvarianten werden angeboten. Dabei handelt es sich um die nicht teleskopierbare Standardversion, einfach teleskopierbar und zweifach teleskopierbare Versionen mit 245er oder 285er Bereifung. Das Achsaggregat ist im Raster von 500 mm auf dem Teleskop verschiebbar, die Plattform ist 2-stufig bis auf 3 200 mm verbreiterbar. Verbreiterungsträger schließen im eingeschobenen Zustand eben mit der Plattform ab.


Viele Klappzurrringe mit Zurrkapazität von 13,4 t und großem Schwenkwinkel von bis zu 270° zählen ebenso zu den Vorteilen wie die demontierbaren Bordwände des Schwanenhalses und die ein- sowie zweiteilig erhältlichen Heckauffahrrampen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss