Straßenbau / Tiefbau

Neuer Plattenverdichter trumpft auf

Was danach kam, erfolgte meist auf Wunsch der Kunden: Zwei- und Dreifachverdichter wurden hergestellt, meist zum Anbau an Radladern. Danach folgte der Anbau an Traktoren, Bagger, Walzenzüge, Pistenraupen oder auch Bergwerksmaschinen. Heute sind Stehr-Plattenverdichter auf Baustellen in der ganzen Welt zur Lösung von Verdichtungs­problemen anzutreffen. Neu ist jetzt der Anbauverdichter SBV 240/2.


Der neue Stehr-Anbauverdichter SBV 240/2 mit einer Breite von 2114 mm wurde ent­wickelt, um große Flächen möglichst nur mit einem Übergang, schonend und mit wenig Energieverbrauch zu verdichten. Da mehrere Hersteller ihre Rad­lader mit einer Hochleistungs­hydraulik ausrüsten, lag es für Stehr nahe, für diese Geräte auch ein Hochleistungsverdichtungsgerät zu bauen. Dazu wurde ein neues Unwuchtgetriebe entwickelt, das Drehzahlen bis 5000 U/min zulässt. Der Antrieb erfolgt per Axial-Hochdruck-Hydraulikmotor. Bei einer Drehzahl von 4200 Umdrehungen wird eine Schwingungsfrequenz von 70 Hz bei einer Amplitude von 1,5 mm erreicht. Vier gegenläufige Wellen erzeugen eine gerichtete Schwingung, die mit einer Zentrifugalkraft von 240 KN zu 100 % vertikal nach unten auf das zu verdichtende Material trifft und beste Voraussetzungen schafft, um sandig, kiesiges Material optimal verdichten zu können. Die Aufhängung wurde so gestaltet, dass auf das Trägergerät sowie in das Umfeld fast keine Schwingungen übertragen werden, was das Arbeiten in Wohngebieten mit denkmalgeschützter Bebauung oft möglich machen dürfte.


Der SBV 240/2 ist nach Herstellerangaben der stärkste Anbauplattenverdichter auf dem Markt. Mit ihm sollen Verdichtungswerte auf Problemböden wie Kies, Sand, Frostschutzschichten, Mineralgemisch oder Recyclingmaterial oft nur mit einem Übergang bis zu 0,5 m Schütthöhe erreicht werden.

Praxiseinsatz


Bei der Firma Korz in Alsenborn/Pfalz wurde der große Plattenverdichter SBV 240/2 mit einem Bobcat-Raupenlader T 870H vorgeführt. Das Unternehmen betreibt bereits drei Bobcat-Raupenlader des Typs T 250 mit dem kleineren Stehr-Plattenverdichter SBV 55 H3 zur vollsten Zufriedenheit. Auf einer Baustelle am Bahnhof Alsenborn musste ein Sand-Kies­gemisch hinter einer Stützmauer eingebaut werden. Der Bobcat verdichtete mit dem größten Stehr-Verdichter derart perfekt, dass man im Hause Korz gleich eine komplette Maschineneinheit bei der Bobcat-Niederlassung Kaiserslautern bestellte. »Die optimale Maschine für innerörtliche Baustellen«, so der Firmeninhaber.

»Teststrecke«


Stehr hat eine »Teststrecke« für Verdichtungsgeräte auf dem eigenen Gelände errichtet. Hier lassen sich die verschiedensten Anforderungen der Verdichtung darstellen, sämtliche Materialien können eingebracht werden. Auf dem Gelände, das mit moderner Messtechnik ausgestattet ist, werden die eigenen Entwicklungen auch mit Geräten von Mit­bewerbern verglichen. Bei dem Vergleichstest Plattenverdichter SBV 240/2 gegen einen 13,5 t-Walzenzug wurde von dem unabhängigen Baugrundlabor Fulda durch mehrere Plattendruckversuche nach DIN 18134 festgestellt, dass bei einer Schütthöhe von 50 cm Frostschutz der Körnung 0>32 bei einem Übergang bereits Verdichtungswerte von 148 MN/m² bei einem Verformungsmodul von 2,05 zu erreichen sind. Selbst bei drei Übergängen mit dem 13,5 t schweren Walzenzug wurden diese Werte nicht erreicht. Als nächstes soll eine Kombination mit 3 m und 4 m Arbeitsbreite folgen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn