Bau- und Nutzfahrzeuge

Nahtlos gefertigte Ladungssicherungsnetze

Aus Kostengründen werden vielfach noch die als Abdecknetze konzipierten grünen »Seilnetze« zur Ladungssicherung eingesetzt. Das ist, wie man bei Sicherungsspezialist Dolezych in Dortmund weiß, gefährlich und nicht erlaubt, »herkömm­liche Seilnetze können die nötigen Sicherungskräfte nicht aufbringen und sind deshalb als ­Ladungssicherungsmittel für Stückgüter nicht zugelassen.« Darauf werde laut Dolezych auch in der seit Mai 2013 gültigen VDI-Richtlinie 2700 Blatt 3.3. explizit hingewiesen und dort klar zwischen einfachen Seilnetzen als Abdecknetze und Ladungssicherungsnetzen aus Gurtband unterschieden.Eine innovative und kostengünstige Ladungssicherungsnetzlösung, die den Anforderungen nach VDI entspricht, will nun Dolezych bieten. Dabei werden die DoKEP-SITnet-Ladungssicherungsnetze mit einem neuartigen Produktionsverfahren hergestellt. An den Verbindungsstellen der Gurtbänder sind diese Netze gewirkt und dadurch im Vergleich zu herkömmlichen Gurtbandnetzen, die an den Kreuzungspunkten vernäht sind, völlig flach und homogen. Das soll eine gleichmäßige Aufnahme der in die Maschenstruktur eingeleiteten Kräfte gewährleisten. Störende Verdickungen durch Überlappungen in den Kreuzungspunkten entfallen und die Handhabung des Netzes verbessert sich. Gleichzeitig verspricht das spezielle Herstellungsverfahren eine Optimierung des Produktionsprozesses, wodurch sich die Kosten für das Ladungssicherungsnetz im Vergleich zu konventionell vernähten Ladungssicherungsnetzen wesentlich verringern soll.Die DoKEP-SITnet-Ladungssicherungsnetze werden »endlos« gefertigt, deshalb kann Dolezych das neue Ladungssicherungsnetz mit bis zu 2,95 m Breite und in beliebiger Länge an­bieten. Neben der Verwendung als Niederzurrnetz ist es auch als Trenn- oder Abdecknetz ge­eignet.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn