Straßenbau / Tiefbau

Mobilbagger im Grüneinsatz

Die StVZO-Zulassung erfolgt als Einzelabnahme und wird von HBN durchgeführt. Reinhard Reeker, Vertriebsbeauftragter für Sondergeräte bei HBN, erklärt: »Wir übergeben dem Kunden eine einsatzfertige Maschine mit Zulassung für 20 oder 40 km/h. Die abnehmbare Anhängerkupplung wird am Schild montiert. Bis zum Oberwagen führen wir auch die elektrische Verbindung für die Anhängerbeleuchtung – eine Bremsanlage benötigen wir nicht, die Tandemanhänger mit 3 500 kg zul. Gesamtgewicht haben eine Auflaufbremse, was allen Vorschriften genügt.«


Weitere Besonderheiten der Mäh-Mobilbagger sind die großvolumigen Supersingle-Reifen mit 600 oder 700 mm Breite für besonders geringen Bodendruck und für minimale Beanspruchung der oft in Ufernähe sehr weichen und wenig tragfähigen Böden.HBN rüstet die Bagger zusätzlich mit einer am Motor angeflanschten Zahnrad-Konstantpumpe aus, die das Mähwerk mit Öldruck versorgt. Somit arbeitet das Mähwerk bei jeder gewählten Bagger-Leistungsstufe immer gleichmäßig. Als flexible Ausrüstung haben sich der 4 900-mm-Verstellausleger in Kombination mit dem 2 500-mm-Stiel erwiesen. An ihn können Stielverlängerungen von 2 000 mm und mehr angeschlossen werden, um den Aktionsradius des Baggers zu vergrößern.


Drei Varianten

Hyundai bietet derzeit drei Mobilbagger der 9-Serie in der neusten Ausführung (9-A-Serie mit Euro IIIb-Motoren): R140W-9A (13 700 kg, 107 kW), R180W-9A (17 300 kg, 123 kW) und R210W-9A (20 500 kg, 129 kW). Die modernen Universalisten sind vielfältige Ausrüstungsträger – alle können auf der Straße verfahren, da der Achsdruck unter 10 t pro Achse bleibt. Sparsame Cummins-Motoren, Open-Center-Hydrauliksystem und die für alle Modelle angebotene isolierte und großflächig verglaste Kabine mit Joysticks und leichter Servolenkung stehe, so berichtet Reeker weiter, bei den Fahrern hoch im Kurs. Power-, Work- und User-Mode adaptieren die Maschine an Grab-, Hebe-, Abbruch- und Spezialeinsätze wie etwa das Arbeiten mit Mähwerken. Im User-Mode kann der Fahrer Maschinenleistung, Geschwindigkeiten und Regelbereiche von Pumpen nach den Anforderungen des Anbaugerätes wählen.Das Travel-System erlaubt bequemes Verfahren auf der Straße mit konstanter Geschwindigkeit – außerdem kann die pendelnde Vorderachse gesperrt werden, was Wank- und Nickbewegungen reduziert. Zusätzlich kann der Fahrer entscheiden, ob er die Vor- und Rückwärtsfahrt per Pedal oder Joystick wählt.


Der 6-Zylinder-Cummins-Motor (Euro IIIb) leistet 107 kW und punktet mit langen Wartungsintervallen: 1 000 h Ölwechselintervall und 5 000 h Standzeit für das Hydrauliköl sind Standard. Mit Spezialfiltern lassen sich die Standzeiten der Öle weiter verlängern.Zur Individualisierung kann man den Bagger mit zwei Pratzenabstützungen und Schild, nur mit Schild oder mit vier Pratzenabstützungen ausrüsten – letztere Version werde gerne, so Reeker, bei verstärktem Hubeinsatz gewählt, weil diese Abstützungen größere Resttragkräfte erlauben.


Der 4 600-mm-Monoblockausleger lässt sich mit vier Löffelstielen von 1 900 bis 3 000 mm Länge kombinieren. Hyundai bietet auch einen Verstellausleger, der mit drei Löffelstielen von 1 900 bis 2 500 mm kombiniert werden kann.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn