GaLaBau – Kommunaltechnik

Mit wenig Aufwand präventive Sole-Einsätze möglich

Als Verfechter des präventiven Streuens mit Sole engagiert sich Küpper-Weisser dafür, Sole-Streumaschinen für nahezu jeden möglich zu machen. In Zeiten knapper Mittel sind selbst Neuanschaffungen solcher notwendigen Maschinen nicht immer möglich. Für diesen Fall hat Küpper-Weisser die neue Nachrüst-Option FlexiWet entwickelt, die alle herkömmlichen IMS-Streumaschinen mit seitlichen Soletanks je nach Bedarf zu einer FullWet Sole-Streumaschine oder CombiWet-Kombi-Streumaschine macht. Es handelt sich hierbei um eine Stahlrahmen-Konstruktion mit einem hochreißfesten und dennoch flexiblen Tanksack. Passgenau, stabil und sicher lässt sich das System nach Anbieterangaben in lediglich 10 Minuten in den leeren Feststoffbehälter einbauen. Danach verfügt man über eine voll funktionsfähige Sole-Streumaschine.

Gleiches Solevolumen mit kleineren Lkw


Durch FlexiWet wird das gleiche Solevolumen eines 4-Achs-Lkw bei einem 3-Achs-Lkw sowie das Solevolumen eines 3-Achs-Lkw bei einem 2-Achs-Lkw nutzbar. Kleinere, agilere Fahrzeuge mit kleineren Wendekreisen können eingesetzt werden.

Das Fahrzeug weist weiterhin alle Eigenschaften einer herkömmlichen Streumaschine auf. Hierzu zählen die Fahrgeschwindigkeiten bis zu 80 km/h oder Sprühbreiten bis zu 12 m ebenso wie eine Soleausbringung von bis zu 80 g/m² bei fahrgeschwindigkeitsabhängiger Solestreuung. Nach Anbieterangaben verspricht der Einsatz des FlexiWet wie auch des CombiWet eine jährliche Einsparung von ca. 11 000 Euro und eine Umweltschonung von bis zu 362 t weniger Salzverbrauch.

Wer seine Maschine zusätzlich auslasten möchte, kann diesen Einsatz ebenso im Sommer nutzen – beispielsweise mit der neuen Schwemmanlage aus dem Hause Küpper-Weisser. Einfach an die Winterdienst-Anbauplatte montiert, verspricht sie in Kombination mit dem FlexiWet zusätzliche komfortable Einsatzmöglichkeiten.

Nach oben
facebook youtube twitter rss