Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Mit vielen sinnvollen Weiterentwicklungen überzeugen

Herzstück des Antriebsstranges aller Hyundai-HL-Rad­lader sind Motoren nach Tier IV Final von Cummins (HL955 – siehe auch Kasten auf Seite 44/HL960) und Scania (HL970/HL980), die sowohl bei der Kraftstoff­effizienz, dem Drehmomentverlauf und der Verfügbarkeit höchste Ansprüche erfüllen wollen. Bei der neu konzipierten Kabine der HL-Reihe ist die große um 90° schwenkbare Tür nun links (vorne) angeschlagen, was den Eintritt erleichtert. 80 mm Breiten- und 32 mm Längenzuwachs bietet die serienmäßig klimatisierte und großflächig verglaste, vibrationsgedämpft montierte ROPS/FOPS-Kabine. Serienmäßig bedient der Fahrer das Hubgerüst mit einem Joystick. Minihebel (Fingertipps) sind Option, ebenso wie eine Joysticklenkung.

Ein kapazitives 7"-Touch­screendisplay informiert über ausgewählte Maschinenparameter, den gewählten Arbeitsmodus, Kraftstoffverbrauch und ­signalisiert Fehlerzustände. Zusätzlich hat der Fahrer ein übersichtliches Armaturenbrett im direkten Blickfeld. Hier werden Geschwindigkeit, Drehzahl, Verbrauch und andere Werte auf hinterleuchteten Skalen visualisiert.

Unterhalb des Touchscreens lassen sich über konventionelle Taster Funktionen und Modi wie Scheibenwischer, Schnellwechsler, Schein­werfer, Waage und Position des Hubgerüstes ein-/ausschalten. Viele Funktionen wie Geschwindigkeit bei Vor- und Rückwärtsfahrt, lassen sich am Display mit Schiebereglern einstellen.Serienmäßig ist der Smartkey, um die Maschine zu starten. Zusätzlich kann der Fahrer die Abschaltzeit seines Radladers vorwählen. Bei Nichtgebrauch von Motor oder Arbeitshydraulik schaltet die HL-Serie innerhalb eines vorwählbaren Zeitraumes von 2 min bis 40 min automatisch ab. Im Blickfeld des Fahrers befindet sich die Eco-Anzeige, die mittels wechselnd farbigem Balkendiagramm anzeigt, ob der Radlader ökonomisch betrieben wird. Dies soll zum effektiven Verbrauch von Betriebsmitteln wie Kraftstoff und Adblue (DEF) führen.

Noch einfacher ist bei der HL-Serie die Bluetooth-Koppelung von Radio und Smartphone, zudem zählt eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung zur Serienausstattung.


Hydraulikölfluss in 15 Stufen vorwählbar

Für Anbaugeräte wie Hochkippschaufel oder auch Holzgreifer lässt sich der Ölfluss der Hydraulik in 15 Stufen vorwählen. Zu den serienmäßigen Komfortmerkmalen zählt die elektronisch anfahrbare Endposition des Hubgerüstes. Herkömmliche Systeme bestehen aus Endlagendämpfung im Hydraulikzylinder. Hyundai regelt die Pumpenförderleistung vor dem Erreichen der oberen/unteren Position des Hubgerüstes sanft zurück. Dies führt zu ruckfreien Arbeitsbewegungen, minimiert Vibrationen und Stöße und erhöht den Arbeitskomfort für den Fahrer.

Bei der neuen Radladerserie lässt sich die Schwingungsdämpfung des Hubgerüstes (wichtig im Load-and-Carry-Betrieb) getrennt für Vor- und Rückwärtsfahrt regeln. Die Geschwindigkeit für Rückwärtsfahrt lässt sich im Bereich von 1 km/h bis 15 km/h an Umgebung, Einsatz und Fahrer individuell anpassen.

Zur leichten Wartung wird die Motorhaube bei Öffnung elektrisch um 70° nach hinten gekippt. Serienmäßig werden vollautomatische ZF-Fünfganggetriebe (5 Vorwärts-, 3 Rückwärtsgänge) verbaut, deren Wandlerüberbrückung bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten einsetzt. Im Vergleich zur Vorgängerserie 9A wurde die Kraftstoffeffizienz so um gut 10 % verbessert. Das elektrische Fahrpedal bietet im Eco-Bereich einen angenehmen Fahr-/Bedienkomfort. Unter Volllast erhöht sich der Widerstand – so wird der Fahrer animiert, die Maschine im effizienten Drehzahlbereich zu betreiben.

Gesinterte Bremsscheiben an allen vier Rädern sorgen für höhere Standzeiten der Bremssysteme. Je nach Radlader­modell können beide Achsen optional mit Sperren und Achskühlung ausgestattet werden. Einige Modelle der Reihe (HL960WH und HL980WH) lassen sich mit Heavyduty-Achsen ausrüsten.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss