Namen und Neuigkeiten

Mit Planungen für Millionen-Investitionen in die Eigenständigkeit gestartet

Das Unternehmen will seine internationale Wachstumsstrategie durch den Neubau seines Hauptwerkes in Aschaffenburg mit erweiterten Kapazitäten stärken. Zudem sollen die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie das Vertriebs­netz in China ausgebaut werden.


Für die Investitionen ist in den nächsten drei bis fünf Jahren ein zweistelliger Euro-Millionenbetrag eingeplant. Die Finanzierung des Wachstumsschritts war im Rahmen einer 70 %-igen Beteiligung von Weichai Power an Linde Hydraulics im August vereinbart wor­den. Weichai Power ist mit ca. 42000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 7,5 Mrd. Euro (2011) ein führender Zulieferer von Antriebssystemen im Nutzfahr­zeug-, Auto­mobil- und Baumaschinenbereich. Die verbleibenden 30 % der Linde Hydrau­lics-Anteile werden weiter von der Linde Material Handling GmbH, einem Unternehmen der KION Group, gehalten, die auch künftig Antriebssysteme von Linde Hydraulics in ihren Produkten verwenden wird. Linde Hydraulics wurde im Zuge der Transaktion aus der KION Group ausgegliedert und ist seit diesem Jahr ein eigenständiges Unternehmen.


Das Geschäftsführungsteam, Dr. Jörg Ulrich (Sprecher der Geschäftsführung und verantwortlich für Finanzen, SCM & Order Management und Strategie), Thorsten Van der Tuuk (Vertrieb, Marketing, Forschung & Entwicklung) und Dr. Steffen Appel (Produktion & Qualität) bleibt bestehen und soll die erfolgreiche Unternehmensstrategie fortführen. Wie Van der Tuuk betont, soll zudem die Entwicklungskompetenz unverändert in Deutschland verbleiben.


Das neue Hauptwerk von Linde Hydraulics soll neben dem bisherigen Werk in Aschaffenburg-Nilkheim entstehen, hier soll die Kapazität von rund 130000 Antrieben auf über 250000 Antriebe im Jahr steigen.


Der verbesserte Zugang in China soll auch die Zusammenarbeit mit vorhandenen und potenziellen Kunden der neuen Linde Hydraulics effektiver gestalten. Die Vertriebsallianz mit Eaton im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Amerika bleibt unverändert bestehen. Die bisherigen Auslandsgesellschaften in Italien, Spanien, Frankreich und China wurden bei der Ausgliederung aus der KION Group in Tochtergesellschaften von Linde Hydraulics gewandelt. Die Auslandsgesellschaften in USA und Großbritannien firmierten bereits zuvor als Linde Hydraulics Tochtergesellschaften.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn