Straßenbau / Tiefbau

Mehr Sicherheit auf der Baustelle

Nahfeldkommunikation in der Baubranche

Auch in sicherheitsrelevanten Bereichen der Baubranche bietet sich der Einsatz des Übertragungsstandards Near Field Communication (NFC) für einen kontaktlosen Austausch von Daten per Funktechnik über sehr kurze ­Strecken an. NFC ist eine fälschungssichere, elektronisch auswertbare Weiterentwicklung des Barcodes. NFC-Tags gibt es in den unterschiedlichsten Bauformen, jeweils abgestimmt auf den Anwendungszweck: Als Aufkleber, Typenschild, Plastikkarte oder Plastikscheibe, Armband, Fingerring oder auch als Plastik-Sicherheitstüte mit ­integriertem NFC-Chip (z. B. für wichtige oder wertvolle Gegenstände). Selbst Nägel mit eingebauter NFC-Technik sind verfügbar, die sich in der Baupraxis in Schalungsteile oder auch Strommasten schlagen lassen.Als Lesegeräte dienen Smartphones vieler Hersteller und unterschiedlicher Betriebssysteme. Die Weiterverarbeitung der NFC-Informationen erfolgt mit Apps auf dem Smartphone oft in Verbindung mit Internet-Anwendungen zur Speicherung und Weiterverarbeitung der Daten. In den USA ist diese Ident-Technik bereits weit verbreitet. Während bis zum Einsatz im Privatbereich in Europa noch einige Zeit vergehen dürfte, ist die Nutzung von NFC in Unternehmen schon umfassend möglich: hier lassen sich die Vorteile der Technik beispielsweise im Zusammenhang mit Diebstahlschutz und Logistikanwendungen sofort und häufig mit überschaubaren Kosten nutzen. Abhängig vom eingelesenen NFC-Tag können weitere protokollierte Aktionen wie Buchungen, Zutrittsfreigaben, Ausleihen und Rückgaben oder auch ein Abgleich mit Stücklisten oder Lieferscheinen erfolgen. NFC-Tags können ohne nennenswerte Kosten an Gebäuden, Fahrzeugen sowie Schalungs- oder Gerüstteilen angebracht werden.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn