Bau- und Nutzfahrzeuge

Lkw-Einsatzbereitschaft mittels Funk verbesser

Ermöglicht werden die neuen Fernzugriffsdienste durch die jüngste Version des bordeigenen TGW (Telematics Gateway). Mit seiner Hilfe kann eine Volvo-Werkstatt Verschleiß und Zustand des Fahrzeugs überwachen und auch Fehlercodes per Fernzugriff über das GSM-Netz auslesen. »Dank der neuen Kommunikationstechnik an Bord der Fahrzeuge erhält die Werkstatt fortlaufend Informationen über den Verschleiß verschiedener Bauteile«, erklärt Christian Gustavsson, Serviceleiter bei Volvo Trucks.


Mit dem neuen System können die Servicetechniker die Laufleistung des Fahrzeugs überprüfen und herausfinden, wie schnell die verschiedenen Bauteile verschleißen. Im Anschluss daran kann die Werkstatt den Service auf der Grundlage des tatsächlichen Wartungsbedarfs des Fahrzeugs planen. »Das erhöht die Mobilität und verringert die Gefahr von Pannen unterwegs. Es dient der Sicherheit und senkt den Verwaltungsaufwand für die Transportfirmen, deren Kunden außerdem auf höchste Zuverlässigkeit zählen können«, so Gustavsson.


<iframe src="http://www.youtube.com/embed/FmOYiOIF7lY" height="315" width="560" frameborder="0"></iframe>

Mobilitätsoptimierung


Die Fernkommunikation zwischen Lkw und Werkstatt ergänzt den Wartungsplan. Wenn ein Lkw anders gefahren wird als ursprünglich geplant, können die Abstände zwischen den einzelnen Wartungsterminen zu kurz oder zu lang ausfallen. Erhält die Werkstatt jedoch Daten über den tatsächlichen Verschleißzustand, kann sie die Wartungsintervalle an den wirklichen Bedarf des Fahrzeugs anpassen. »Viele der Parameter sind nur schwer kalkulierbar. Bei einem Lkw, der unter erschwerten Bedingungen läuft, verschleißen bestimmte Bauteile schneller als normal, während dieselben Bauteile bei einem Lkw, der unter leichteren Bedingungen gefahren wird, möglicherweise noch nicht den üblichen Verschleiß aufweisen, wenn der geplante Austausch ansteht. Für die Transportfirma ergibt sich daraus eine gewisse Unsicherheit«, sagt Gustavsson.

Möglichst wenig außerplanmäßige Standzeit


Wenn der Lkw anders gefahren wird als ursprünglich laut Wartungsplan vorgesehen, erhält die Werkstatt diesbezügliche Informationen. »Beispielsweise kann die Werkstatt über den Verschleiß der Bremsbeläge informiert werden. Dadurch können die verschlissenen Teile rechtzeitig ausgetauscht werden, damit sie nicht ausgerechnet dann versagen, wenn das Fahrzeug gerade eine Fernfahrt absolviert«, so Christian Gustavsson. »Davon profitieren alle Beteiligten. Wenn sich außerplanmäßige Werkstattaufenthalte vermeiden lassen, ist das sowohl für die Transportfirma als auch für die Werkstatt deutlich effizienter.«

Zukunfts-Download über GSM


Zusätzlich wird TGW die Möglichkeit bieten, Parameter per Fernzugriff zu aktualisieren und in Zukunft auch ganze Software-Updates in das Fahrzeug herunterzuladen. Zunächst wird sich das System auf bestimmte Parameter beschränken. Jedoch will Volvo-Trucks die Funktionspalette laut Gustavsson in den kommenden Jahren deutlich erweitern, um Transportfirmen zu mehr Mobilität und niedrigeren Betriebskosten zu verhelfen.

Nach oben
facebook youtube twitter rss