Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Komplettanbieter präsentiert sich auf der Steinexpo

Die Spezialgebiete der raupenmobilen Backenbrecher-Anlage STE 108.75 TV sind die Aufbereitung von Bahnschwellen und allgemein der Betonbruch. Den Technikern des Unternehmens ist es gelungen, für diese Aufgaben eine neue Lösung mit hydraulischer Spaltverstellung zu entwickeln, die gegenüber herkömmlichen Systemen eine deutliche Verbesserung verspricht. Herzstück der neuen Anlage ist der Backenbrecher STE 108.75 ASV mit einer Aufgabeöffnung von 1 080 x 750 mm und Spaltweiten von 50 bis 200 mm, eine wichtige Rolle. Der elektrische, 132 kW starke Antrieb ermöglicht eine eindrucksvolle Produktionsleistung im Betonbruch bis ca. 300 t/h oder beim Brechen von Bahnschwellen bis zu 200 Schwellen/h. Entscheidend ist die Ermittlung der wirkenden Kräfte direkt an der Brechbacke. Überschreitet die gemessene Brechkraft den voreingestellten Grenzwert, wird der Brechspalt automatisch geöffnet. Das »unbrechbare« Teil kann den Brecher gefahrlos verlassen. Anschließend begibt sich die bewegliche Brechbacke wieder in die vordefinierte Grundstellung. Der Brechprozess kann ohne weitere Verzögerung fortgesetzt werden. Dank des dieselelektrischen Antriebs und eines schallisolierten Aggregats punktet die STE 108.75 TV zudem mit niedrigen Emissionswerten. Zusätzlich ermöglicht die Option »Netzgeneratorumschaltung« niedrige Energiekosten bei gleichzeitig geringer Lärm- und Schadstoffbelastung.

 


»Gegenüber der bisherigen Lagerungsmethode bringt der Reclaimer wesentliche Vorteile.«

Erwin Schneller (re.) und Johannes Weiermair,

SBM-Geschäftsführer


 


 


Prallbrecher

SMR 10/10/4 und SMR 10/5/4

Bei der sekundären und tertiären Zerkleinerung von Naturstein für die Beton- oder Asphaltindustrie erreichen die beiden Prallbrecher SMR 10/10/4 und SMR 10/5/4 die für die Weiterverarbeitung benötigte kubische Kornform mit einem über 90 % Wertkornanteil im Endprodukt.

Edelsplitte für Asphaltdecken wurden bisher mit einem Kegelbrecher und einer zusätzlichen Prallmühle erzeugt, wobei das Produkt, wie man bei SBM unterstreicht, immer mangelhaft bezüglich Kubizität ausgefallen sei. Diese Aufgabe übernehmen jetzt die beiden SBM-Prallbrecher. Das Modell SMR 10/10/4 verarbeitet Diabas mit einer Aufgabegröße von 8/60 mm bei einer Durchsatzleistung von 200 t/h und produziert kubische Edelsplitte bis 22 mm. Die für die Asphaltproduktion wichtigen Material­größen 5/8 mm und 8/11 mm werden anschließend für ein perfektes Endprodukt mit 90 % kubischem Korn ausgesiebt. Ein Frequenzumformer sorgt für konstante Rotorumfangsgeschwindigkeiten, die unkompliziert nachjustiert werden können. Parallel dazu wird die SMR 10/5/4 für Aufgabegrößen von 32/60 mm eingesetzt, die mit sieben Prallstufen 80 t/h Diabas abarbeitet. Dieses Modell wird auf der Steinexpo zu sehen sein.Reclaimer für hohe Verladeleistung und maximale Verfügbarkeit

Mit der Neuentwicklung eines besonders effizienten Reclaimers – ein Brückenschaufelrad-Rückladegerät – baut SBM Mineral Processing das eigene Produktportfolio speziell für aufbereitete Schüttgüter aus. Die Neuheit wird dort eingesetzt wo es auf einen ökonomischen Umschlag und auf Homogenisierung oder Zwischenlagerung großer Mengen an Schüttgut ankommt.

Der neue SBM-Reclaimer soll als »Gigant« in der Fördertechnik mit seiner Gesamtbreite von rund 65 m besonders hohe Verladeleistungen und eine maximale Verfügbarkeit beeindrucken. Die Neuheit wurde besonders auf einen reibungslosen Einsatz bei extremen Bedingungen wie bei Schneefall, Eis oder Hitze mit einem Temperatur­bereich von – 30 C° bis + 40 C° und eine Förderleistung von 1 100 t/h ausgelegt.Als herausragend gilt die Lagerkapazität von 84 000 m³ pro Halde wobei in einem dynamischen Prozess zwei Halden gleichzeitig bearbeitet werden können. Die erste Halde wird über ein reversierbares Verteilerband mit aufbereitetem Material (Körnung 0 – 8 mm) schichtweise aufgebaut; Halde zwei bearbeitet der Reclaimer mit einem Schaufelrad (9 m Durchmesser), das den Rohstoff semi- bzw. vollautomatisiert abträgt und über Förderbänder der Waggonverladung zuführt.

Im Mai wurde das vollautomatisierte Feinerzlager der VA Erzberg (Österreich) offiziell eröffnet, wo der Reclaimer jetzt wertvolle Arbeit leistet. »Gegenüber der bisherigen Lagerungsmethode – Abkippen des Fein­erzes mittels Lkw und Weitertransport mittels Radlader – bringt die Anlage unserem Kunden wesentliche Vorteile wie beispielsweise eine deutliche Verbesserung der Erzqualität durch erhöhte Vergleichmäßigung des Materials, Kostenoptimierung durch Einsparung eines Lkw und eines Radladers sowie eine deutliche Emissionsreduktion von fast 1 000 t/Jahr CO₂«, schwärmen die beiden SBM-Geschäftsführer Erwin Schneller und Johannes Weiermair. Das mobile Flaggschiff der SBM-­Betontechnik-Modellreihe Euro­mix muss im Windpark Flensburg viele seiner Stärken präsentieren. Bei der Herstellung der Betonfundamente für Windkraftanlagen bestehen höchste Anforderungen an die Betongüte und damit auch an die Gütesicherung. Neben der Fertigung von hochwertigem Transportbeton sind die High­end-Anlagen auf besonders harte Witterungsverhältnisse wie auch an Flexibilität bzw. autarke Funktionalität ausgelegt. Die Euromix 3300 liefert bis zu 145 m³/h Beton, nach dem Einsatzende erfolgt dann der komplette Rückbau

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss