Straßenbau / Tiefbau

Intelligente und vollintegrierte Kamera-Monitor-Systeme

[gallery link="file" columns="4" ids="2742,2743,2744,2745" orderby="rand"]


»Die Stimmung auf der Messe war hervorragend. Wir durften viele nationale und internationale Gäste begrüßen und konnten ihnen noch robustere und intelligentere Kamera-Systeme vorführen«, fasst Alexander Diehnelt, Marketing-Teamleiter bei Motec, zusammen.


Motec habe in den vergangenen Monaten viel in die Weiterentwicklung seiner Produktpalette investiert, berichtet Diehnelt. »Unsere Standardkameras wurden weiter verbessert, die Auswahlmöglichkeiten erweitert. So ist die MC3000-Serie inzwischen sowohl in Edelstahlausführung als auch mit Zulassung für Ex-Schutz-Anwendungen in der Zone 1 erhältlich. Standardmäßig ist die Serie inzwischen bis – 60°C zugelassen. Dies sind nur einige der über 30 Detailverbesserungen.« Auch die Kameras der MC6000- und MC7000-Reihe hätten zahlreiche Verbesserungen erfahren und wurden in München beispielsweise im überarbeiteten Gehäuse präsentiert.


Den Schwerpunkt der Produktvorstellungen bildeten jedoch zunehmend intelligente und vollintegrierte Systeme wie die MVCU 1400 oder der Motec Vicinity Scout. Die intelligente Videozentraleinheit MVCU 1400 erlaubt die konfigurierbare und sehr flexible Kombination von mehreren Fest- wie Motorzoomkameras. Gezeigt wurde eine gemeinsam mit dem Sitzhersteller Grammer entwickelte Lösung, bei der die Bedienung über einen in der Armlehne integrierten Joystick erfolgt. Sie sorgt für das Optimum bei Sicherheit und Ergonomie etwa für den Kranführer und kann individuell an das jeweilige Arbeitsumfeld angepasst werden.

360°-Sichtlösung


Erstmals gezeigt wurde auch der Motec Vicinity Scout für Baumaschinen. Diese 360°-Sichtlösung überblendet in Echtzeit die Bilder von drei bis vier am Fahrzeug angebrachten Kameras und liefert einen lückenlosen Blick rund um das Fahrzeug ohne tote Winkel. »Vor allem in sensiblen Arbeitsbereichen im Straßenbau oder bei Radladern und Baggern eine sinnvolle Ergänzung, die mehr Sicherheit schafft und Schäden vermeidet«, ergänzt Diehnelt.


Ein weiter wachsender und nachgefragter Anwendungsbereich dreht sich um kabellose Bildübertragung. Motec stellte auf der Baumaschinenmesse ein System vor, mit dem sowohl die Bildübertragung als auch die Kamerasteuerung über WLAN erfolgt. Der Vorteil besteht darin, dass neben dem Kranführer beispielsweise auch Bauleiter und Mitarbeiter im Leitstand die Kamerabilder einsehen können.


»Das auf der Messe gewonnene Stimmungsbild lässt uns optimistisch auf die weitere Entwicklung des Jahres schauen«, fasst Diehnelt den uneingeschränkt positiven Messeeindruck zu­sammen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn