Verkehrswegebau – Tiefbau

Intelligente Lösungen für die Asphalt- und Erdverdichtung

Abgerundet wird das Neuheitenpaket mit der Serie 3000 – der Klassiker für den Erdbau wurde teilweise an die Anforderungen der Tier-2- und Tier-3-Märkte angepasst. Im Segment der Gummiradwalzen gibt es den Bauma-Neuling GRW 180i mit einem Höchstgewicht von 18 t. Innovationen bringt Hamm auch für den Bereich der Mess- und Dokumentationstechnik mit, denn mit Witios HCQ können Daten künftig in Echtzeit direkt von und zur Walze übertragen werden.

Tandemwalzen DV+: Königsklasse der Asphaltverdichtung


Die schemelgelenkten Hamm-Tandemwalzen der Serie DV+ werden in allen Varianten (7 t bzw. 9 t) zu sehen sein: mit Doppelvibration (VV), mit einer Vibrations- und einer Oszillationsbandage (VO) und als Kombiwalze (VT). Alle Modelle bieten eine komplett verglaste Panoramakabine mit optimalen Sichtverhältnissen: Der Fahrer kann jederzeit auf die Bandagenkanten, das Kantenandrück- und -schneidgerät und die Baustelle blicken. Zusätzlich ermöglichen Sichtfenster im Kabinenboden immer einen Blick auf die Bandagen bzw. Räder und in der Kabine sorgt das Bedienkonzept Easy Drive für Ergonomie und Komfort.

Die neuen Walzen erfüllen mit ihren Motoren (DV+ 90i: 75 kW, Tier 4i/Stage IIIB und DV+ 70i: 54,6 kW, Tier 4/Stage ­IIIB) und Dieselpartikelfiltern (DPF) die strengen Abgasvorgaben in Europa und Nordamerika. Für lange Arbeitsintervalle und damit eine hohe Produktivität sorgen die großen Tanks für Wasser und Diesel. Die Befüllung ist bedienerfreundlich gelöst, insbesondere durch eine sichere und schnelle Betankung von Wasser per Druckbefüllung vom Boden als Serienausstattung.

Die DV+ arbeitet serienmäßig mit geteilten Vibrationsbandagen. Zudem lässt sich ihre Schemellenkung mit großen Drehwinkeln und einem enormen Spurversatz feinfühlig in vier Lenkarten steuern.

Bedienkonzept Easy Drive in drei Baureihen verfügbar

Für eine zeitgemäße, einfach erlernbare und sichere Bedienung der Walzen hat Hamm mit Easy Drive ein neues Bedienkonzept entwickelt, das den Fahrer durch eine selbsterklärende, logische Benutzerführung unterstützt.

Easy Drive wurde zuerst realisiert in den Tandemwalzen der Serie DV+ und wird sukzessive auch in den Tandemwalzen der Serie HD+ und den Walzenzügen der Serie H Einzug finden. Hauptbestandteile sind das übersichtliche Armaturenbrett mit Lenkrad sowie eine Multifunktionsarmlehne mit Joystick und Tastern. Über sie sind die wichtigsten Funktionen abrufbar. Zum System gehört auch ein vielfach verstellbarer Sitz.

Eine weitere Besonderheit von Easy Drive ist die Bedien­struktur per Lenkrad. Alle anderen wichtigen Funktionen werden über einen Joystick und die Multifunktionsarmlehne bedient. Dabei sieht der Fahrer alle Taster am Joystick. Die Anordnung der Bedienelemente rund um den Joystick folgt dem Prinzip »je häufiger ein Element betätigt wird, desto näher zum Joystick ist es platziert«. Die gesamte Bedienung ist sprachneutral gestaltet. Eine eindeutige Zuordnung und viel Übersicht erreicht Hamm dabei durch eine farbliche Kennzeichnung. Das Bedienkonzept Easy Drive wurde mit dem iF design award 2015 für exzellentes Produktdesign aus­gezeichnet.

Walzenzüge der Serie H Compact­Line: Kompakte Erdbauprofis


Für den Erdbau bringt Hamm die besonders kompakten Walzenzüge H 5i (4,8 t) und H 7i (6,3 t) der H CompactLine zur Bauma. Angetrieben werden die Walzen von einem Kubota-Motor mit 54,6 kW Leistung gemäß Tier 4/Stage IIIB. Die Räder werden über Radmotoren angetrieben, wobei ein spezielles Antriebssystem das Drehmoment je nach Anforderung auf die Vorder- oder Hinterachse verteilt. Dadurch haben die Walzenzüge eine außerordentlich gute Steigfähigkeit bei großer Bodenfreiheit. Außerdem sind die Maschinen ausgesprochen kurz, insbesondere die H 7i: Sie ist mit ca. 4,4 m der nach Anbieterangaben weltweit kürzester Walzenzug in dieser Gewichtsklasse. Die Kombination aus kompakter Bauform, dem 3-Punkt-Pendelknickgelenk und dem kurzen Radstand bringt sehr gute Fahr- und Handlings­eigenschaften mit sich.

Gummiradwalzen GRW 180i: Neu in der Klasse bis 18 t

Auch im Bereich der Gummiradwalzen gibt es mit der GRW 180i Neues bei Hamm; Abmessungen und die technische Umsetzung sind identisch mit denen der GRW 280i. Der Unterschied liegt im Motor, denn in den neuen Modellen arbeitet ein 3,6-l-Turbo-Diesel von Deutz mit DOC-System. Er leistet 55,4 kW und unterschreitet die Grenzwerte gemäß Tier 4/Stage IIIB. Die GRW 180i wird es in zwei Varianten geben: GRW 180i-10 (10 t Basisgewicht) und GRW 180i-12H (12 t Basisgewicht). Beide Modelle können bis zu 18 t aufballastiert werden. Neu ist das erweiterte variable Ballastkonzept, das auch für die »großen Schwestern« der GRW 280i verfügbar ist. Der Ballastraum kann leicht be- und entladen werden.

Witos HCQ: Prozessoptimierung bei der Verdichtungskontrolle


Witos HCQ ist eine Ergänzung zum HCQ Navigator, dem Mess- und Dokumentationssystem von Hamm für die Verdichtung. In der Basisversion erfasst das satellitengestützte System alle wesentlichen Verdichtungsparameter und den Verdichtungsfortschritt einer oder mehrerer Walzen während der Verdichtung. Dazu erzeugt der HCQ-Navigator in Echtzeit eine »Verdichtungslandkarte«, auf der man auf einen Blick sieht, wo bereits ausreichend verdichtet wurde und wo noch Verdichtungsbedarf besteht. Dadurch können die Walzenfahrer effizient und homogen verdichten. Der HCQ-Navigator protokolliert die Daten während des Prozesses. Mit Witos HCQ erfolgt der Prozessschritt künftig über ein Online-Tool. Damit sind die Daten theoretisch an jedem Ort der Welt verfügbar – auch während der Verdichtung. Der Datenaustausch funktioniert auch in die andere Richtung.

Nach oben
facebook youtube twitter rss