Titelstory

24. Juni 2017

In Sachen intelligenter Maschinensteuerung ganz groß

In Sachen intelligenter Maschinensteuerung ganz groß

»Durch den LCi-10 kam bereits die Wende im Baustellen-Management. Effizienz und Produktivität konnten gesteigert und die Kosten gesenkt werden«, betont Mal McCoy, Produktmanager bei Komatsu Europe. »Der neue PC210LCi-11 legt die Latte nun durch verbesserte Leistungs­fähigkeit und den Auto-Schwenklöffel noch höher. Er ist der einzige Hydraulikbagger auf dem Markt, der halbautomatisch arbeiten kann.« Dank ­entsprechender Steuerfunktionen soll auch der unerfahrene Fahrer nicht fürchten müssen, zu viel Material abzutragen oder das Zielprofil zu beschädigen. Der PC210LCi-11 will auf der Baustelle durch höchste Präzision punkten und damit unter Berücksichtigung aller Sicherheitsstandards beträchtliche Effizienzsteigerungen, sowohl bei Grab- als auch Abzieharbeiten erzielen.

Der SAA6D107E-3-Motor (EU-Stufe IV) des PC210LCi-11 bietet eine Nettomotorleistung von 123 kW (167 PS) bei 2 000 min⁻¹, sein Betriebsgewicht liegt je nach Ausstattung zwischen 22,12 t und 23,58 t. Die weiteren technischen Daten entsprechen denen des Komatsu PC210LC-11. Der Bagger wird durch die Flottenmanagementfunktionen des Telematiksystems Komtrax in seiner neuesten Version vor unberechtigter Nutzung geschützt. Maximale Effizienz sowie minimale Stillstandzeiten unterstützt zudem das Wartungsprogramm »Komatsu ­Care«.

Automatisierte Steuerung mit Echtzeitdaten zur Löffelposition

Bei dem nach Anbieterangaben weltweit ersten Bagger mit intelligenter Maschinensteuerung wird ein zu tiefes Eindringen des Löffels über das Zielprofil hinaus verhindert, indem die Löffelkante in Echtzeit in Relation zur Maschinenposition und den Geländeplandaten gesteuert wird. Die Position der Löffelkante wird dem Fahrer in Echtzeit auf dem 12,1″-Farbmonitor angezeigt – ein Pluspunkt gegenüber Sensorsystemen mit verzögerter Darstellung.
Serienmäßig integriertes ­Maschinensteuerungssystem
Das von Komatsu »intelligent Machine Control« genannte Steuerungssystem gehört zur Standardausrüstung, umfasst Hydraulikzylinder mit Hubwegsensoren für Ausleger, Stiel sowie Löffel und wurde zur hochpräzisen Echtzeitpositionierung der Löffelkante entwickelt. Die inertiale Messeinheit (IMU+) ­ermöglicht die exakte Ausrichtung der Maschine und ermittelt aus den Daten von Drehraten- und Beschleunigungssensoren den aktuellen Maschinenwinkel. GNSS-Antennen empfangen die Satellitensignale zur Echtzeit-Positionsbestimmung der Maschine.

Der neue PC210LCi-11 ist der einzige Hydraulikbagger auf dem Markt, der halbautomatisch arbeiten kann.«
Mal McCoy, Produktmanager bei Komatsu Europe

Optimierungen zur Leistungsverbesserung
Akustische Signale sowie die Winkel- und Balkenanzeige auf dem Farb-Touchscreen liefern Informationen, wodurch präzises Arbeiten geradezu zum »Kinderspiel« werden soll. Der aktuelle Arbeitsfortschritt, eine vergrößerte Darstellung für Abzieharbeiten sowie eine 3D-Anzeige aus der Vogelperspektive können gleichzeitig am Monitor dargestellt und/oder individuell durch den Fahrer angepasst werden. Durch die Darstellung von 3D-Daten auf dem Monitor der Steuereinheit können Absteckarbeiten und die Nachkontrolle auf der Baustelle reduziert werden oder werden überflüssig. Die Sicherheit wird dadurch nachhaltig erhöht, da auf der Baustelle und in unmittelbarer Umgebung der Maschine weniger Personal benötigt wird.
Intelligente Ein-/Aus-Schalter für die halbautomatische Steuerung und für das Erhöhen oder Senken des Offsets sind jetzt vollständig in die Joysticks integriert.

Nach oben
facebook youtube rss