Namen und Neuigkeiten

In den ersten drei Quartalen 2013 verstärkt außerhalb Europas gewonnen

»Seit Beginn der Wirtschaftskrise 2008 gewinnen die Regionen außerhalb Europas an Bedeutung. Ohne unsere internationale Aufstellung könnten wir kein Wachstum verzeichnen, im Gegenteil. Auch für die Zukunft sehen wir die Potenziale vor allem in den BRIC-Ländern und der globalen Business Area Marine. Wir haben uns in diesen Märkten schon gut positioniert und werden dies fortsetzen«, bestätigt Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der Palfinger AG, die Strategie.


Der Umsatz der ersten drei Quartale 2013 liegt als erneuter Rekordwert mit 716,1 Mio. Euro um 4 % über dem Umsatz des Vergleichszeitraums 2012. Das Wachstum wurde zu einem Großteil außerhalb Europas und in der Business Area Marine erwirtschaftet. Insbesondere die 2012 erfolgte Akquisition von Palfinger Dreggen und die Erhöhung der Beteiligung an dem rumänischen Produktionsunternehmen Nimet im 2. Quartal konnten die Umsatzrückgänge in den europäischen Stammmärkten kompensieren. Im 3. Quartal zeichnete sich auch in Europa ein leichter Aufwärtstrend ab.


Das EBIT der ersten neun Monate 2013 beträgt 56 Mio. Euro. Im Vergleich mit dem operativen Ergebnis der ersten drei Quartale 2012 erzielte Palfinger eine Steigerung um 7,8 %. Die EBIT-Marge konnte von 7,5 % auf 7,8 % erhöht werden. Das Konzernergebnis liegt mit 34,3 Mio. Euro über dem Niveau des Vorjahres von 31,7 Mio. Euro.


Erfreulich waren die seit mehreren Quartalen zunehmende Nachfrage in Nordamerika und Südamerika sowie die erneute Umsatzsteigerung in Russland. Auch die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Joint-Venture-Partner Sany trage, so das Unternehmen, erste Früchte. Sowohl das Gemeinschaftsunternehmen Sany Palfinger in China als auch Palfinger Sany, das Vertriebs-Joint-Venture für Europa und GUS, konnten bereits gute Verkaufserfolge verbuchen (siehe auch bauMAGAZIN 10/2013).

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn