Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Hohe Energieeffizienz bei minimalen Betriebskosten

Der bisher kritisierte geringere Durchsatz von Schaufelbrechern, bedingt durch eine unproduktive Schwenkzeit, wird dank der konstanten Beschickung eliminiert und soll den Vergleich mit herkömmlichen Brechanlagen nicht mehr scheuen müssen.


Höhenverstellbar und mit Kippfunktion ausgerüstet

Das Problem der geringen Auslaufhöhe bei Brechanlagen wird durch eine stufenlose Höhenverstellbarkeit der Brecheinheit am Performance Skid elegant gelöst. Dieses Leistungsmerkmal soll besonders Anwender zugute kommen, die armierten Stahlbeton, Betonschwellen oder Eisenbahnschwellen brechen müssen.

Lange Stehzeiten durch »Stopfer« im Brecher sollen mit dem Performance Skid der Vergangenheit angehören. Das Auskippen der Brecheinheit löst diese Problematik per Knopfdruck.

Hartl bietet den Performance Skid mit einem Brecher des Typs HBC 950 (Einlauföffnung 950 x 525 mm) für Neueinsteiger und Profis an. Ein standardisiert integrierter Hakenlift lässt die Gesamtanlage leicht transportieren und rasch umstellen.

Wenn wir diese Idee schon in den 1980iger-Jahren gehabt hätten, würde die Welt der mobilen ­Aufbereitungstechnik heute wohl ganz anders aussehen.«

Adolf Hartl


 


 


 



Modular Solution

Hartl bietet auch ein Baukastensystem an, mit dem man sich nach eigenen Bedürfnissen eine individuelle Lösung zusammenstellen kann bis hin zur kompletten Aufbereitungsanlage. Egal, ob in der Natursteinaufbereitung oder im Recycling – für jeden Bedarf wird eine passende Lösung mit entsprechenden Modulen zugesichert, die kompakt konstruiert und rasch aufstellbar bzw. versetzbar sind. Jedes Modul kann in Kombination, aber auch alleine genützt werden. Teure Transporte mit Tieflader und Spezialgenehmigungen sollen so der Vergangenheit angehören.

Eine standardisierte Komplettlösung besteht beispielsweise aus Performance Skid inklusive Brecheinheit, eine Vorabsiebung, ein Bananenband mit ­optionalem Permanentmagnetabscheider und einer Zweidecksiebanlage mit drei Austragebändern. »Wenn wir diese Idee schon in den 1980iger-Jahren gehabt hätten, würde die Welt der mobilen Aufbereitungstechnik heute wohl ganz anders aussehen«, ist Adolf Hartl, langjährige Koryphäe der Brecherszene, überzeugt. »Meine Söhne Alexander und Dominik werden mit dieser Lösung wohl eine neue Ära ­einleiten. Kunden, die ich teils schon seit Jahrzehnten kenne, haben das Konzept sofort verstanden und wollen den Performance Skid auch gleich im Einsatz haben. Die zahlreichen ­Verkäufe ­direkt auf dem Bauma-Messestand freuen mich besonders.«


youtu.be/vAFxu6NvBRA

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn