OEM, Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik – Wartung, Pflege, Instandhaltung

High-End-Hydraulikfluid löst Temperaturproblem

Evonik Industries testet derzeit den Spritspareffekt und Effizienzgewinn, der sich mit DYNAVIS, einer für Evonik markengeschützten chemischen Formulierung für Hochleistungs-Hydrauliköle erzielen lässt. Bei den DYNAVIS-Ölen handelt es sich um kommerziell erhältliche Hydrauliköle. Testkandidaten sind unterschiedliche Anwender hydraulischer Systeme, hauptsächlich in Europa, aber auch Tests in Asien laufen bereits. Oft sind es Baumaschinen, bei denen im ­täglichen Einsatz gemessen wird, was das mit DYNAVIS formulierte Öl leistet. In Belgien wurde das mit dem entsprechend formulierten Hydrauliköl der Marke Total Equivis HE eingesetzt. Testunternehmen ist die Screen-Renting BVBA. Seit dem Jahr 2000 ist Screen-Renting im Geschäft und bereitet Bauschutt und Abraum auf – entweder ­direkt auf der Baustelle, oder am Unternehmensstandort, zehn ­Kilometer entfernt von Gent.

Mehrmals täglich hitzefrei

Der Maschinenpark des belgischen Wiederaufbereitungsunternehmens besteht neben dem Mobilbagger aus Radladern, Kettenbaggern, einem Brecher und einem Rotationssieb. Zur weiteren technischen Ausstattung zählt eine Halle mit integrierter Sortieranlage. Das Staubaufkommen in der Halle ist oft sehr hoch. Wird auch noch das Rotationssieb in Betrieb genommen, wandern die Staubschwaden gelegentlich über das gesamte Firmengelände. Sie sammeln sich häufig in der Sortierhalle und erhöhen die Staubbelastung noch einmal zusätzlich. Der für das Materialhandling eingesetzte Hitachi-Mobilbagger ZX210W ist mit neuem Abbruch-Sortiergreifer, 20 t Betriebsgewicht und einem 122 kW starken, nach Euro 3 zertifizierten Motor für seinen Job angemessen dimensioniert. Das alles hilft freilich nicht gegen das Zusetzen der Luftfilter. Die Hydrauliköltemperatur wanderte in der Folge mehrmals täglich ans Limit. Um die Arbeitshydraulik vor Überhitzung zu schützen, schaltete das Motormanagement den Bagger automatisch ab. Stopp-and-Go-Betrieb war die Folge.

Zwölf Wochen, die alles änderten

Ende Juli letzten Jahres wurde der Bagger auf das mit der DYNAVIS-Technologie formulierte Hydraulikfluid umgeölt. Im Oktober endete die Testphase und die Ergebnisse wurden ausgewertet. Im Blickfeld stand nicht nur der verringerte Verbrauch, auch ein verbessertes Handling wurde festgestellt, letzteres indem der Baggerfahrer nach seinen Eindrücken bei der Arbeit befragt wurde. Der deutlichste Effekt des mit DYNAVIS formulierten Öls: Der Mobilbagger hatte keine Ausfälle mehr, weil seine Hydraulik kühler blieb. Die Luftfilter werden nur noch dann gereinigt, wenn es in den Zeitplan passt und nicht mehr als Notmaßnahme bei erzwungenen Maschinenstopps. Bei einer Ausfallzeit von vormals rund einer Stunde pro Tag und einem konservativ geschätzten Stundensatz von 35 Euro (in der Praxis wird dieser Stundensatz eher übertroffen) ergibt sich ein Spareffekt in Höhe von etwa 7 000 Euro/Jahr.

Zwei Liter Diesel pro Stunde gespart

Die kühlere Hydraulik verlangt auch vom Lüfter nicht mehr ständig Höchstleistung und nebenbei läuft die Hydraulikpumpe auch noch effizienter. Das schlägt sich im Verbrauch nieder: Mit Beginn der Umölung sank der Spritverbrauch um durchschnittlich über 11 %. Bei einem Preis von 1,45 Euro pro Liter Diesel ergibt sich demnach ein Spar­potenzial von annähernd 5 000 Euro/Jahr. Entsprechend positiv fiel die Reaktion des belgischen Unternehmers aus. Thomas Buyse, Sohn des Eigentümers, und die meiste Zeit an den Steuerhebeln des Hitachi, meinte: »Seit wir das neue Hydrauliköl mit der DYNAVIS-Technologie einsetzen, sparen wir pro Betriebsstunde 2 l Sprit. Außerdem startet der Bagger bei Kälte leichter und bei hohen Temperaturen läuft er einfach besser.« Heißes Hydrauliköl wird dünnflüssiger und neigt ab einer bestimmten Temperatur dazu, am Dichtspalt der Pumpe – und an weiteren Dichtungen – vorbei, entgegen der gewünschten Pumprichtung, zu fließen. Diese Verlustleistung lässt sich in der Praxis nicht verhindern. Aber ­übliche, monograde Hydrauliköle werden bei Hitze so dünn, dass sie in ganz erheblichen Mengen rezirkulieren. Dem Baggerfahrer bleibt dann nichts anderes übrig, als mehr Gas zu geben. Dichtspalte in Hydrauliksystemen sind schmal, weshalb der verstärkte Rückfluss Reibungsenergie erzeugt. Das ohnehin schon heiße Öl erwärmt sich noch einmal zusätzlich – ein Teufelskreis kommt in Gang. Das führt dazu, dass sich die gesamte Steuerung eines Baggers nach und nach immer teigiger anfühlt, dass die Bewegungen unpräzise werden.

Ein mit der DYNAVIS-Technologie formuliertes Hydrauliköl zirkuliert hingegen auch bei höheren Temperaturen nur in geringen Mengen gegen die gewünschte Fließrichtung. Die DYNAVIS-Technologie beeinflusst die Viskosität des Hydrauliköls, die auch bei hohen Temperaturen dickflüssiger bleibt und mehr von der Hydraulikleistung da abliefert, wo sie gebraucht wird, also etwa an den Hydraulikzylindern oder dem Hydro­stat-Antrieb. Der Teufelskreis des sich selbst immer weiter erhitzenden Hydrauliköls wird dank der DYNAVIS-Formulierung durchbrochen.

Wie Evonik berichtet, wurden weltweit weitere Praxistests bei Unternehmen bereits durchgeführt oder sind in Vorbereitung. Wie im Fall des überhitzten Mobilbaggers sind der Zugewinn an Effizienz und das Sparpotenzial dann besonders hoch, wenn Maschinen maximale Leistung abverlangt wird.

FIRMENINFO

Evonik Resource Efficiency GmbH

Kirschenallee
64293 Darmstadt

Telefon: +49 (0) 6151 18 3124
Telefax:

Nach oben
facebook youtube twitter rss