Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Henric Andersson: »Wir sind der klare Innovationsführer«

Von Michael Wulf

Verdeutlicht werde dies nicht nur durch das auf der Bauma neu präsentierte Antriebsaggregat PP 490, mit dem jetzt alle Hochfrequenzgeräte der Prime-Serie angetrieben werden können, so Henric  Andersson weiter, sondern beispielsweise auch durch die ferngesteuerte Bodenschleifmaschine PG 820 RC, die sehr erfolgreichen Abbruch­roboter der DXR-Serie oder den brandneuen Kettensägenadapter WSC 40 für die Wandsägen WS 482 HF und WS 440 HF, mit dem sich Überschnitte vermeiden lassen und der im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen soll.

Autonome Geräte »sind die Zukunft«

»Alle diese Entwicklungen zeigen: Der Schlüssel für die Zukunft ist, die Arbeit für den Anwender so einfach wie möglich zu machen«, sagte Henric Andersson, der dabei auch auf autonom arbeitende Maschinen und Geräte setzt. »Das ist die Zukunft, daran besteht meiner Ansicht nach kein Zweifel. Die Frage ist nur: Wann wird es soweit sein?« Husqvarna Construction Products werde das Schritt für Schritt entwickeln, so Henric Andersson, und nannte als Beispiele dafür die Bodenschleifmaschine PG 820 RC und die Abbruchroboter. »Beide Maschinen werden ferngesteuert bedient. Das ist schon heute eine große Erleichterung für den Anwender und erhöht zudem die Produktivität und Flexibilität.«


»Ein absoluter Rekordmonat«

Das gilt auch für das neue Antriebsaggregat PP 490. »Damit kann nicht nur die große Hochfrequenzwandsäge WS 482 HF betrieben werden«, sagte Mathias Pfitzenmeier, der als Managing Director den Bereich Construction Products in der Husqvarna Deutschland GmbH von Niederstotzingen bei Ulm aus verantwortet, »sondern auch all die vielen anderen Geräte der Prime-Serie.« Das sind neben der WS 482 HF die Wand­sägen WS 440 HF und WS 220, die Seilsäge 10, der Bohrmotor DM 650, die Trennschleifer K 6500 und K 6500 Ring sowie die Betonkettensäge K 6500 Chain. »Das nennen wir bei Husqvarna-Systemlösung«, so Mathias Pfitzenmeier weiter. »Diese Modularität wird von unseren Kunden vermehrt angenommen. Denn es gibt derzeit keine anderes System dieser Art auf dem Markt.«

Dementsprechend positiv ist die Entwicklung der Geschäftszahlen. »2015 war für uns als deutsche Niederlassung schon ein außergewöhnlich gutes Jahr mit überdurchschnittlichen Steigerungsraten«, sagte Mathias Pfitzenmeier. Dies habe sich auch im ersten Quartal 2016 fortgesetzt. »Trotz bevorstehender Bauma waren unsere Kunden sehr investitionsfreudig. So war der März ein absoluter Rekordmonat für uns. Und das Gute dabei: Die große Nachfrage bezieht sich nicht auf eine oder zwei bestimmte Maschinen oder Geräte, sondern auf unser komplettes Programm.«

Das zeige auch die Entwicklung bei den Abbruchrobotern der DXR-Serie, mit denen Husqvarna Construction Products erst seit einigen Jahren auf dem Markt ist. »Wir haben bei Null angefangen. Seitdem haben wir dem langjährigen Marktführer Jahr für Jahr Marktanteile abgenommen und dürften heute im Bereich Bau bei knapp 50 Prozent liegen«, betonten Henric Andersson und Mathias Pfitzenmeier. Sie kündigten an, dass Husqvarna Construction Products künftig auch im Industriebereich mit Abbruchrobotern präsent sein werde.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss