Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Heinz Schutz: Leichtbau für die Elektrofahrzeuge

Der neue Alu-Kipperaufbau DKA von Schutz Fahrzeugbau bietet leichte und robuste Branchenlösungen für das Street-Scooter-Fahrgestell Work L Pure.

Das Street-Scooter-Elektrofahrzeug, ursprünglich für DHL entwickelt, ist inzwischen frei verkäuflich und wird auch für andere Anwendungsbereiche genutzt. Die Einsatzmöglichkeiten des Elektrofahrzeugs sind viel breiter gefächert als nur für die Paketauslieferung. Schutz Fahrzeugbau hat auf der Basis des Street-Scooter Work L Pure für den Einsatz im Kommunalbereich wie auch für den ­GaLaBau entwickelt. Das 40 kW starke Street-Scooter-Fahrgestell Work L mit 1 410 kg Leergewicht bietet – je nach Aufbaulösung – eine Nutzlast von 700 kg bis 850 kg. Das zulässige Gesamtgewicht der Komplettfahrzeuge liegt bei 2 600 kg.

Kommunaleinsatz

In Stadtgebieten und überall dort, wo lautlos und emissionsfrei gearbeitet werden soll, bietet sich der Einsatz dieser Fahrzeuge an. Der neue Alu-Kipper-Aufbau DKA von Schutz zeichnet sich durch einen robusten, feuerverzinkten Unterrahmen und Querausleger mit Kippkugellager aus. Mit großem Materialkasten aus GFK plus zwei Aluminium-Rollos zeigt sich der Work L gut für den Kommunalbereich geeignet. Der Materialkasten ist mit einer Mitteltrennwand, zwei ­Böden und einer Durchlade­möglichkeit für Besen und Schaufeln ausgerüstet. Die Abmaße des Materialkastens betragen 1 800 mm x 600 mm x 1 100 mm (L x B x H) bei einem Eigengewicht von circa 85 kg.

Trotz der Leichtbauweise müssen die Fahrzeuge robust und langlebig aufgebaut sein. Das Anforderungsprofil der Kommunen ist hoch und die Aufbaulösungen müssen speziell angepasst werden können. Der neue Alu-Kipper-Aufbau von Schutz will eine perfekte Grundlage bieten. Er kann in drei Richtungen kippen, wird elektrohydraulisch betätigt und über eine Kabelfernbedienung gesteuert.

Darauf aufbauend können Zusatzaufbauten wie ein Müllsammelaufsatz aus Aluminium, aber auch Laubgitteraufsatz oder Planengestelle montiert werden. Vereinfacht durch das Eckrungensystem sind viele Zubehöraufsätze aufsteckbar.


Einsatz im GaLaBau

Für den GaLaBau bietet sich ebenfalls der Work L mit einem Aluminium-3-Seiten-Kipperaufbau von Schutz an. Der Radstand des Work L mit 3 509 mm erlaubt das Verbauen einer großen Werkzeugbox aus Aluminium (1 800 mm x 600 mm x 600 mm). Diese punktet bei einem Eigengewicht von 44 kg mit ordentlich Stauraum. Durch einen großen Deckel an der Oberseite und Türen an beiden Seiten ist der Zugang für Werkzeug und Schaufeln gewährleistet.

Mittelhochpritschen

Die Mittelhochpritsche von Schutz gibt es in Stahl feuerverzinkt und Vollaluminium für beide Radstände des Street-Scooter. Je nach Anforderung lassen sich hier auch Branchenmodule verbauen. Die Pritschen verfügen über Holzboden, Aluminium-Bordwände und versenkte Zurrösen im Rahmen. Auch hier kann – dank des langen Radstands des Work L – ein Werkzeug- oder Materialkasten verbaut werden.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss