Top-News Titelstory

Geko – Eisemann: Moderne Stromerzeuger für Baustellen – flexibel, individuell und Stage-V-konform

Das Herzstück jeder Baustelle ist eine zuverlässige Stromversorgung. Ist die dazu notwendige Infrastruktur mit Zugang zum Stromnetz nicht vorhanden, müssen Bauunternehmer auf externe Helfer zurückgreifen. Die Metallwarenfabrik Gemmingen hat mit ihren Kernmarken GEKO und Eisemann jahrzehntelange Erfahrung im Stromerzeugerbau und weiß um die besonderen Herausforderungen, die die Baubranche mit sich bringt. Denn es geht längst nicht mehr nur um eine zuverlässige Versorgung: Moderne Stromerzeugungssysteme müssen den gestiegenen Leistungsanforderungen gerecht werden und sollen gleichzeitig verbrauchsarm sein sowie geringe Abgasemissionen aufweisen. Hinzu kommt die Problematik der Lärmemissionen durch Stromgeneratoren – gerade auf Baustellen im innerstädtischen Bereich. Um die Geräuschentwicklung zu minimieren, hat das Unternehmen aus Baden-Württemberg beispielsweise robuste »Super Silent«-Systeme entwickelt, die einerseits geräuscharm, andererseits aber auch Stage-V-konform arbeiten, ohne dabei an Leistung zu verlieren.

Die Entwicklung neuer Stromerzeuger unterliegt bei GEKO in erster Linie den individuellen Bedürfnissen des Anwenders. Neben neuen Produkten bringt das laut Hersteller aber auch zeitgemäße Optimierungen bestehender Prozesse mit sich, weshalb sich die Systeme auch kontinuierlich weiterentwickeln. Die Produktpalette ist dementsprechend breit aufgestellt. So finden sich im Firmenportfolio sowohl kompakte Kombigeräte, die Schweißarbeiten und Stromerzeugung in einem bieten, als auch robuste Zapfwellengeneratoren, Zwei-Lager-Generatoren sowie leistungsstarke Großgeräte, die auf die individuellen Bedürfnisse des Anwenders zugeschnitten sind.

Dazu gehören zum Beispiel die modernen »SuperSilent«-Ausführungen, die neben einer Komplettverkleidung auf eine spezielle Technologie setzen, um die Drehzahl des Motors je nach Bedarf verringern und wieder erhöhen zu können. Auf diese Weise lassen sich Verbrauch, Abgasemission, Lautstärke und Verschleiß deutlich senken. Die Drehzahl des Antriebsmotors wird kurz nach der letzten elektrischen Leistungsabgabe je nach Aggregattyp um 20 % bis 40 % reduziert. Somit bleibt der Stromerzeuger in Betriebsbereitschaft. Erst bei einer erneut erforderlichen elektrischen Leistungsabgabe wird der Motor von der Steuerung wieder auf Nenndrehzahl zur vollen Leistung hochgefahren, sodass auch schwer anlaufende Verbraucher betrieben werden können. Eine weitere wichtige Anforderung, gerade mit Blick auf die Motorenkonstruktion, ist die Abgasnorm EU Stage V.


35019 ED-S/ZEDA RSS – Stage-V-zertifiziert

Strengere Abgasvorschriften haben in den vergangenen Jahren für zusätzliche Entwicklungsarbeit gesorgt. Mit der Einführung der EU-Stufe V werden die zulässigen Emissionswerte noch weiter reduziert. Mit den Motoren von Hatz hat GEKO im Leistungsbereich bis 56 kW bereits frühzeitig auf die richtige Technologie gesetzt, um zukunftssicher zu bleiben. GEKO ist nach eigenen Angaben einer der ersten Hersteller weltweit, der zertifizierte Stage-V-Generatoren in diesem Segment anbietet und somit seinen Kunden eine bestmögliche Leistung zur Verwendung in Ballungs­räumen anbieten kann. Im Vergleich zu Marktbegleitern seien die Geräte zudem nicht nur »Stage V ready«, sondern entsprächen den gesetzlichen Rahmenbedingungen im vollen Umfang.

Hinzu kommt der Einsatz sogenannter PMG-Technologie in Verbindung mit Motoren mit elektrischer Einspritzung (EFI). Diese sollen sich im Vergleich zu bisherigen Generatoren von Marktbegleitern durch einen deutlich höheren Wirkungsgrad von 95 % und geringere Abwärme auszeichnen. Hinzu kommen eine bessere Störfestigkeit, geringe Ableitströme und vor allem höhere Anlaufströme (bis zum Fünffachen des Nennstroms). Eine stabilere Drehzahl durch automatische Nachregelung sowie der automatisch geregelte Choke sollen diese Vorzüge abrunden.

Gleichzeitig setzt GEKO auf eine optimale Bedienbarkeit und zuverlässige Vandalismus­sicherheit. Ausführungen wie der »Super Silent 35019« verfügen darüber hinaus über Flügeltüren zum Schutz vor Regen und Schnee bei der Wartung im Freien. Um die Türen herum befinden sich zudem Wasserablaufkanten. Hinzu kommen nützliche Extras wie ein innenliegender Einfüllstutzen, Grundrahmen als Auffangwanne mit Ablassstopfen für aufgefangene Flüssigkeiten, ein abschließbares Bedienfeld, eine Fremdstartsteckdose oder ein integrierter Dummyload zur Regeneration des Partikelfilters. Für eine sichere Bedienung sorgen wiederum ein Heckwarnsystem und eine Umfeldbeleuchtung. Der 35019 verfügt außerdem über eine Kranöse zur einfachen Verlastung sowie Kufen mit Staplerlaschen.

Schnelles und unkompliziertes Leasing

Eine weitere maßgebliche Veränderung am Markt ist aus Sicht von GEKO aber auch die Nachfrage für Leasing-Lösungen: Seit letztem November setzt das Unternehmen auf eine Kooperation mit MMV Leasing. Seit mehr als 65 Jahren ist die MMV Bank mit dem Unternehmen MMV Leasing ein verlässlicher Partner und möchte für jede Investition einen passenden Leasing-Vertrag anbieten, der auf den einzelnen Bauunternehmer zugeschnitten ist. Im Mittelpunkt stehen hierbei weitreichende Produkt- und Branchenkenntnisse, eine optimale Kombination von Flexibilität und Sicherheit sowie die konsequente Orientierung an ihren Bedürfnissen. Ziel ist es laut GEKO, gute Konditionen und umfassenden Service anzubieten, um die Nutzung der Stromerzeuger transparent, aber eben auch flexibel zu gestalten.

Eine große Stärke der Metallwarenfabrik Gemmingen und ihren Marken GEKO und Eisemann ist es nach Firmenangaben außerdem, verschiedenste Ausführungen an Stromerzeugern anbieten zu können. Das beginnt beispielsweise bei kompakten Systemen wie dem 2015 E-P/YHBA SS, der vor allem für den Einsatz von kleinen Elektrowerkzeugen, Bohrhammern, Winkelschleifern oder Lichtversorgungslösungen konzipiert wurde, und endet bei Großgeräten, die sich durchaus als flexibel einsetzbare Kraftwerke für Industrie und Baugewerbe bezeichnen lassen. Neben den neuen Stage-V-Ausführungen stehen dabei auch Lösungen mit industriellen Dieselmotorantrieben zur Verfügung, die den Abgasnormen nach Stufe III A/Stufe II genügen. Kernziel des Unternehmens ist es, dass die verschiedenen Stromerzeuger hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit, des Verbrauchs, der Kosten und der Robustheit exakt auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten sind.    dc d

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss