Straßenbau – Tiefbau

Fünf neue Raupenbaggermodelle der D-Serie

Die neuen Raupenbagger der D-Serie setzen auf das verbesserte CASE Intelligent Hydraulic System (CIHS), das durch leistungsstarke Hydrauliksteuerung beste Steuerbarkeit und reibungslosen Betrieb verspricht. Schnellere Taktzeiten dank der neuen effizienteren Hydraulik und das höhere Betriebsgewicht versprechen nicht zuletzt bei den beiden Modellen im Segment über 25 t eine deutliche Produktivitätssteigerung.

Die neuen elektronisch gesteuerten Hydraulikpumpen und das größere Hauptventil erhöhen die Produktivität der neuen Modelle weiter. Das verbesserte Ansprechverhalten führt zu bis zu 12 % schnelleren Taktzeiten im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Auch die Hubkraft ist höher. Weitere Pluspunkte sind große Adblue- und Kraftstofftanks bei gleichzeitig niedrigem Verbrauch. Der Adblue-Tank muss nach Anbieterangaben nur bei jedem zehnten Tanken aufgefüllt werden.


Mehr Wirtschaftlichkeit

Die neuen Modelle erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final (Euro IV) mithilfe der Selektiven Katalytischen Reduktion (SCR), einem System zur Abgasbehandlung, sowie des Dieseloxidationskatalysators (Diesel Oxidation Catalyst – DOC). Bei dieser Lösung werden Abgase ausschließlich durch chemische Reaktionen im SCR-System und im DOC behandelt. Im System bleiben keine Partikel zurück, sodass auf einen Dieselpartikelfilter verzichtet werden kann. Da es sich zudem um ein Nachbehandlungssystem handelt, läuft der Motor wirtschaftlich und bietet mehr Leistung bei niedrigerem Kraftstoffverbrauch. Auch der Adblue-Verbrauch wird mit lediglich 3 % des Kraftstoffverbrauchs angegeben. Und da kein Dieselpartikelfilter regeneriert oder ausgetauscht werden muss, fallen auch die Wartungs- und Betriebskosten recht niedrig aus.

Drei Betriebsarten – Speed Priority, Heavy und Automatic – ermöglichen Energieeinsparungen und sorgen beim Einsatz dafür, dass niemals mehr als die für den jeweiligen Einsatz erforderliche Leistung abgerufen wird.

Die neuen Modelle sind darüber hinaus mit den Energiesparsystemen von CASE ausgestattet: mit einer Steuerung des Pumpendrehmoments (Pump Torque Control), automatischer Leerlaufsteuerung (Auto-­Idle), automatischem Motorstopp ­(Idle Shutdown), automatischer Anpassung des Hydraulikdrucks bei Grab- und Planierarbeiten (Spool Stroke Control), auto­matischer Drehzahlabsenkung beim Absenken der Ausrüstung und bei Schwenkbewegungen (Boom Economy Control) und Feinsteuerung der Hydraulikleistung zu Beginn von Schwenkbewegungen (Swing Relief Control).


Mehr Komfort und Sicherheit

Der voll verstellbare Kabinenarbeitsplatz mit einem neuen luftgefederten Sitz mit hoher Rückenlehne bietet besonderen Komfort. Die druckbeaufschlagte Kabine mit Viskosedämpfern sorgt für niedrige Geräuschpegel und wenig Vibrationen. Der große multifunktionale Breitbildmonitor mit kontinuierlicher Heckkameraansicht verbessert die ohnehin gute Rundumsicht.

Optional ist jede Maschine mit LED-Arbeitsscheinwerfer-Paket erhältlich. Die Scheinwerfer ermöglichen eine sonnenlichtähnliche Ausleuchtung – mehr als dreimal so hell wie Halogenscheinwerfer.

Die Kabine erfüllt serienmäßig auf allen Modellen die ROPS-Sicherheitsvorgaben nach Level II. Darüber hinaus sind zahlreiche Frontschutzvarianten als Sonderausstattung erhältlich, die dem Maschinenführer bei der Arbeit in schwierigen Arbeitsbedingungen mehr Sicherheit bieten. Das optional ab Werk erhältliche Warnsignal für Fahrbetrieb trägt zusätzlich zur Sicherheit auf der Baustelle bei.

Mithilfe des Case-Telematiksystems SiteWatch kann der Flottenmanager die Position seiner Maschinen verfolgen und einen missbräuchlichen Einsatz der Maschinen verhindern.

Nach oben
facebook youtube twitter rss