Erfolgreich im Einsatz für die Bahn

Lesedauer: min

Seit dem letzten Jahr verfügt FAE über eine französische Niederlassung in Lyon, das machte auch den Kontakt zu Ecostab möglich, ein im Jahre 2003 gegründetes Unternehmen aus Troncens im Süd-Osten von Frankreich. Ecostab engagiert sich beispielsweise bei der Stabilisierung von Böden, dem Vor-Ort-Recycling von Material und der Sanierung von Industriestandorten. Zu den Kunden zählen sowohl große Erdbauunternehmen, die wichtige Infrastrukturprojekte wie Autobahnen und Eisenbahnlinien ausführen, als auch Unternehmen, die auf regionaler Ebene für öffentliche Körperschaften Straßen, Plätze oder auch Wege errichten.


Bei Ecostab war man schon länger auf der Suche nach einer Lösung, die das Zerkleinern von Steinen bzw. Fels und eine Bodenstabilisierung in einem einzigen Schritt ermöglichen würde. Eine Zusammenarbeit auf Korsika mit der Firma Polonio J.M., einem langjährigen FAE-Kunden, überzeugte den Geschäftsführer von Ecostab von der FAE-Technologie. Inzwischen hat Ecostab mit dem FAE-Multifunktionsgerät MTH (Multi Task Heavy) Bodenstabilisierungsarbeiten im Auftrag der Baugruppe Vinci auf der Baustelle der neuen Hochgeschwindigkeitsbahntrasse von Tours nach Bordeaux erfolgreich ausgeführt.

MTH 225

Das FAE-Modell MTH 225 ermöglicht Felsplatten zu fräsen, Steine zu zerkleinern, Asphalt zu fräsen und Böden zu stabilisieren – mit einer Arbeitstiefe bis zu 50 cm. Entwickelt wurde die Technik für Traktoren mit bis zu 400 PS. Ein spezielles Zahnradgetriebe erlaubt es, mit dem Rotor ständig in einem optimalen Drehzahlbereich zu arbeiten. So lässt sich in einer einzigen Überfahrt die Fahrbahn bzw. die Tragschicht bearbeiten, auch wenn Steine und Felsbrocken vorhanden sind. Das Modell MTH 225 zeichnet sich durch einen nach unten schwenkbaren Rotor aus, der problemlos durch den Fahrzeugführer von der Kabine aus gesteuert wird. Rotor und Seitengetriebe schwenken gleichzeitig nach unten, dadurch ergibt sich ein Mischraum zwischen Rotor und Maschinengehäuse, dessen Größe in Abhängigkeit von der Frästiefe variabel gestaltet ist. Der verstellbare Rotor ermöglicht unterschiedliche Arbeitstiefen zu erreichen, eine konstante Korngröße zu erhalten und steht für eine nach Anbieterangaben erstklassige Mischqualität bei der Bodenstabilisierung. An der Neubaustrecke musste vom MTH 225 als Hauptaufgabe anstehender Fels gefräst und Material zerkleinert werden. Das vor Ort vorhandene Material war verdichtet und hatte Abmessungen von bis zu 80 cm. Das Multifunktionsgerät war angebaut an einem Fendt-Traktor des Typs 939, die Arbeiten konnten konstant mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 500 m/h durchgeführt werden. Der Einsatz des MTH als Felsfräse ermöglicht es, auf der bearbeiteten Fläche eine Korngröße von bis zu 50 mm zu erzielen, wodurch nachfolgend eine optimale Verdichtung und Tragfähigkeit der Schichten gegeben war.

Ergebnis

Das Projekt wurde innerhalb des geplanten Terminrahmens fertiggestellt und alle beim Projektstart gesetzten Ziele konnten mit besten Resultaten erreicht werden.


 


 


 Ecostab hat die Qualität und Professionalität der mit der ­Multifunktions-Maschine aus­geführten Arbeit bestätigt. Die Baugruppe Vinci, als Auftrag ­gebende Gesellschaft, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen und dem erreichten Kostenvorteil, der sich durch das Recyceln des vorhandenen Materials und durch die Verwendung einer einzigen Maschine ­ergab.

[0]