Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Einzigartiges kreativ in Form gebracht

Gesucht wurde vom Bauunternehmen Granit aus Graz ein kompetenter Partner, der bereit war, die extrem komplizierte Schalungsplanung zu übernehmen und eine hochwertige Mietschalung zur Verfügung zu stellen. Den Zuschlag erhielt MEVA Schalungssysteme aus Haiterbach. Ein wichtiges Kriterium für die Auftragserteilung war der Umstand, dass in den MEVA-Schalungssystemen die alkus-Vollkunststoffplatte serienmäßig eingebaut ist. Sie ist aus Polypropylen mit Aluminiumverstärkung und soll auch nach vielen Einsätzen eine überdurchschnittliche und konstant bleibende Qualität der Betonober­fläche liefern. Ein teurer und ­aufwendiger Schalhautwechsel während der Laufzeit der Baustelle entfällt. Darüber hinaus ist die Vollkunststoffplatte einfach und materialgleich zu reparieren, sogar vor Ort. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Reinigung mit dem Hochdruckreiniger.

Besonders anspruchsvoll: die fünf Kerne des LLC

Eine besondere Herausforderung an die Schalungstechniker waren die fünf Kerne mit ihrer anspruchsvollen Geometrie, die von Kern zu Kern variiert. Dabei sind die Wände unterschiedlich geneigt und die Ecken in verschiedenen Radien ausgerundet. Wegen der unterschiedlich geneigten Zylinder gibt es neben den gerundeten Bereichen auch Trapezflächen. Diese Herausforderungen konnten mit Wandschalungs-Sonderelementen gelöst werden.


Die Kernwände sind in Sichtbeton ausgeführt. Das geforderte Brettmuster auf den geneigten Wänden wurde mit der Wandschalung Mammut 350 mit aufgedoppelten Brettern erzielt. Dabei bewährte sich die eingebaute alkus-Schalhaut, denn durch die gute Nagelbarkeit entstand eine stabile, maßhaltige Konstruktion. Wegen der nicht parallel geneigten Stirnwände sind die Seitenwände als Trapez mit vier unterschiedlichen Winkeln ausgebildet. Die Brettstruktur verläuft hier an beiden Ecken zunächst parallel zur geneigten Stirnwand, in der Mitte der Wand ist sie wegen der unterschiedlich geneigten Stirnwände nach oben aufgefächert. Das wurde mit nach oben breiter werdenden Brettern erzielt.


[gallery ids="3132,3133,3134"]


Das gleichmäßige Brettmuster wird oft – zum Beispiel um Tür- oder Fensteröffnungen – durch glatte Sichtbetonflächen aufgelockert. Die zum Teil vorgegebenen scharfen Kanten konnten mit der alkus-Vollkunststoffplatte, die sich glatt zuschneiden lässt, erzielt werden. Ergebnis: lupenreiner Sichtbeton ohne Verfärbungen.


Auch dort, wo sich Brettmuster und Inlays direkt abwechseln, wurde eine praktikable Lösung gefunden. Auf die Bretter wurde die alkus-Vollkunststoffplatte in der gewünschten Geometrie gerade, schräg und manchmal gerundet aufgebracht. Im Gegensatz zu Holz ist die Vollkunststoffplatte für große fugenlose Flächen schweißbar, aber auch bieg- und formbar. Rundungen, Wölbungen und sogar Ecken sind damit ohne großen Aufwand möglich. In jedem Fall liefert sie eine hervorragende Betonoberfläche.

Aufwendige 3D-Planung

Die Canyon-Wände befinden sich zwischen den Kernen des LLC. Sie bestehen zumeist aus Brüstungen und Unterzügen. Das wesentliche Merkmal sind auch hier Neigungen und Rundungen. Wo immer möglich kam die serienmäßige Wandschalung, ergänzt durch Sonderteile und Holz-Sonderschalung, zum Einsatz. Wie bei vielen anderen Bauteilen stand hier eine minutiöse 3D-Planung vor der praktischen Umsetzung.


Den Schalungsplanern und den Bauausführenden wurde auch in den anderen Bauabschnitten alles abverlangt. Immer wieder gab es unterschiedliche Formen zu schalen und natürlich zu betonieren. Dabei kam auch die alkus-Vorsatzschalung GM 6 zum Einsatz. Diese Platte lässt sich wie ein Teppich über die gebogenen Sonderschalungselemente legen und kann problemlos befestigt werden. Damit sind ohne Qualitätsverlust viele Einsätze mit gleichbleibender Betonoberfläche möglich.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss