Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Eine weltweite Erfolgsgeschichte

Sowohl die MR 110 als auch die MR 130 haben in ihren Größenklassen gezeigt, was in puncto Leistung und Verbrauch mit dem richtigen Konzept möglich ist. Das neue Materialflusskonzept, das den Materialstrom durch sich öffnende Systembreiten ungehindert fließen lässt, vermeidet Verbrückungen, reduziert den Verschleiß und erhöht die Leistung der gesamten Anlage. Dazu tragen auch für Kleemann typische, aber weiterentwickelte Komponenten wie das aktive Doppeldecker-Vorsieb oder die Vibrationsaustragsrinne ebenso bei wie auch der neue Brecher mit seiner neuen Einlaufgeometrie und der neuen Schlagleistentechnologie. Das vollautomatische Einstellungssystem der Brechschwinge verbessert zusätzlich nicht nur die Qualität des Endprodukts erheblich, sondern in Verbindung mit der Überlastsicherung auch die Verfügbarkeit der Anlage.


So beweist sich zum Beispiel seit kurzem eine Anlage in China im Recycling. In Xuchang, in der Provinz Henan, bricht eine MR 110 Z EVO Abbruchmaterial. Das Aufgabematerial hat eine Größe von 0 – 900 mm, in Einzelfällen bis zu 1000 mm und wird auf eine Größe 0 – 32 mm zerkleinert. Das Material wird dann zur Herstellung verschiedener Produkte wiederverwendet, wie zum Beispiel Zement, Ziegelsteine oder als Unterbaumaterial für den Straßenbau. Leistungstests ergaben bis zu 350 t/h Aufgabekapazitäten. Laut David Zhao von der Wirtgen Group Vertriebs- und Servicegesellschaft Wirtgen China hat der Kunde schon Erfahrung mit anderen Fabrikaten, aber nur die Kleemann Anlage kann seine Ansprüche an Zuverlässigkeit und Leistung erfüllen.


Ein weiteres Beispiel findet sich in Australien. In Sydney ist eine MR 130 ZS EVO ebenso im Recyclingeinsatz. Verarbeitet werden hier die verschiedensten Materialien, sodass die Anlage ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen kann: Asphalt, Backstein und Ziegel sowie Beton und Abbruchmaterial von bis zu 700 mm Kantenlänge werden in verschiedene Größen von 0 – 40 mm gebrochen. Wiederverwendung finden diese Materialien im Straßenbau, aber auch in Gabionen oder dekorativen Anwendungen. Ausschlaggebend für den Kunden waren neben der hohen Durchschnittsleistung von über 300 t/h die robuste Bauweise sowie Maschinenmerkmale wie aktives Vorsieb oder das diesel-elektrische Antriebskonzept mit Brecherdirektantrieb. Auch im Naturstein zeigen die neuen Anlagen, was sie können. Beispielsweise in der Schweiz beim Brechen von Kalkstein oder auch in Frankreich, wo eine MR 110 Z EVO bis zu 3 000 t Bauxit in einer 8-Stunden-Schicht verarbeitet. Laut Michael Schwarz, Area Sales Manager bei der Kleemann GmbH, sei der Kunde vor allem von der Stundenleistung und dem geringen Dieselverbrauch beeindruckt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss