Namen und Neuigkeiten

Ehrgeizige Zielvorgaben und Standortgarantien bis 2020

»Seit mehr als 20 Jahren bewundere ich die großartige Entwicklungsgeschichte von Putzmeister«, sagte Liang. Er betonte auch, dass das Managementteam und alle Mitarbeiter von Putzmeister »der wert­vollste Schatz des Unternehmens« seien. Als logische Folge bleibe Norbert Scheuch auch unter Sany Chief Executive Officer von Putz­meister. Er wird außerdem ordentliches Mitglied des Sany Vorstands. Der Sany-Chef verkündete, »dass Aichtal der globale Hauptsitz des Betonpumpengeschäfts von Sany außerhalb China wird.« Sany konzentriert sich in dem Segment demnach auf die Geschäfte in China, wo Putzmeister weiter als Premiummarke vertrieben wird. Bis zum Jahre 2016 soll der Putzmeister-Umsatz auf 2 Mrd. – von für 2012 geplanten rund 700 Mio. Euro – gesteigert werden. Noch im Vorjahr setzte das Unternehmen mit rund 3000 Mitarbeitern lediglich 575 Mio. Euro um. Der Vorkrisenumsatz 2007 hatte noch bei 1 Mrd. Euro gelegen.

Für die Putzmeister-Standorte in Deutschland – Aichtal mit 800 und Gründau (Hessen) mit 300 Beschäftigten – hat die Führung eine Standortgarantie bis 2020 abgegeben und auch betriebsbedingte Kündigun­gen ausgeschlossen. Demnach soll auch eine Arbeitsplatzverlagerung in die neue deutsche Sany-Zentrale nach Bedburg bei Köln ausgeschlossen werden. Dennoch warnte Scheuch »vor überzogenen Erwartungen hin­sichtlich der Beschäftigung in Deutschland. Die Voraussetzungen sind positiv, aber auch für Putzmeister sind die Hauptmärkte nicht in Deutschland. Der Kostendruck ist unverändert hoch und wird uns weiter zum Ausweichen in unsere Niedriglohnstandorte zwingen.«


 


Im für 100 Mio. Euro neu gebauten Sany-Werk Bedburg, das vor der Putzmeister-Übernahme Sanys globale Zentrale für das Betonpumpengeschäfts außerhalb Chinas hätte werden sollen, sollen künftig Bagger in den Klassen von 7 t bis 24 t sowie All-Terrain-Krane, wie der auf der Intermat gezeigte SAC 2200 F mit einer maximalen Traglast von 220 t, hergestellt werden. Ferner wird auf rund 10 000 m2 ein neues Test- und Trainingsgelände gebaut. Derzeit beschäftigt Sany knapp 300 Mitarbeiter in Bedburg und will diese Zahl in den nächsten drei bis fünf Jahren auf rund 600 erhöhen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss