Effektive und hygienische Reinigung von Kanälen

Lesedauer: min

Einsparungen im Trinkwasserverbrauch und der vermehrte Rückhalt von Regenwasser sorgt für heute deutlich weniger Abwasser in den bestehenden Rohren als dies vor Jahren noch der Fall war – Kanalablagerungen bilden sich in der Folge schneller. Die Bedeutung der Kanalreinigung steigt dadurch an und setzt vor allem kommunale Netzbetreiber finanziell unter Druck. Zu ihren Aufgaben zählt die regelmäßige Säuberung des Kanalnetzes, damit die Abwasserkanäle betriebssicher bleiben. Ablagerungen, Fette, Wur­zel­einwüchse und Inkrustationen können langfristig zum Kanalverschluss führen. Im Extremfall kann der entstehende Abwasserrückstau bis in die Kellerräume der Anlieger reichen. Zudem sorgt eine Reinigung dafür, dass das Fassungsvermögen des Kanals ausgeschöpft werden kann und der Abfluss des Abwassers gewährleistet ist. Auch gilt es, Schäden an den Kanalwänden frühzeitig zu erkennen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Wände gereinigt sind. Auch bei der grabenlosen Rohrsanierung ist eine gründliche Reinigung der Rohrwandung eine wesentliche Voraussetzung für den Sanierungserfolg. Bleiben Reste der Verunreinigungen im Rohr, kann dies beispielsweise dazu führen, dass die für die Sanierung verwendeten Liner nicht an der Rohrwandung haften.Bewährtes Verfahren

Als eine flexible und effektive ­Technik für die Kanalrei­nigung hat sich das Höchstdruck-Wasserstrahl-Verfahren seit vielen Jahren in der Praxis bewährt. Inzwischen wird diese Methode bei rund 90 % der Kanalreinigungen sowohl zur Entfernung von Ablagerungen als auch zur Arbeitsvorbereitung für eine Kanalinspektion angewandt. Dabei sind die örtlichen Gegebenheiten und eine korrekte Anwendung des Verfahrens immer zu beachten. Kenntnisse über das Kanalnetz sind daher unabdingbar. Außerdem ist es hilfreich, wenn Informationen über vorhandene Schäden, sowie örtliche Besonderheiten mitgeteilt werden.


Die Reinigung von Kanälen wurde von der Firma Woma unter dem Namen »Duisburger Verfahren« eingeführt und gilt als Stand der Technik. Speziell für den Bereich der Kanalsanierung bietet Woma stationäre und mobile Hoch- und Höchstdruck-Wasserstrahlsysteme an. Mit der Kombination von Wasserdruck und -menge sorgen sie für eine effektive Reinigung. So bieten sie Betriebsdrücke bis 3 000 bar und Nennförderströme bis 1 679 l/min. Speziell für den Betrieb mit verunreinigtem Kanalwasser wurden abrasionsbeständige Hochdruck-Plungerpumpen entwickelt, die für Anwendungen bis 400 bar geeignet sind, ihre Anschlussleistung liegt bei 780 kW. Die Baureihe wurde speziell für die Förderung von Wasser entwickelt, das mit körnigen oder faserigen Feststoffen verunreinigt ist.Die Reinigung mit Höchstdruck hat sich durchgesetzt, da sie unter anderem unabhängig vom Kanalprofil ist und auch in schwer zugänglichen Bereichen eine hohe Reinigungsleistung ermöglicht. Zudem lässt sich die Methode flexibel an Umfang und Grad der Verschmutzung anpassen. Geräuscharm und präzise arbeiten sich die Reinigungsdüsen mittels Wasserdruck durch die Kanäle. Die Kanalbelüftung ist dabei gewährleistet. Da die Hochdruckanlagen durch Fernbedienung gesteuert werden, können die Arbeiten ohne Unterbrechung durchgeführt werden und die Arbeitskräfte werden von schmutziger und unhygienischer Arbeit entlastet. Mit dieser Methode wird die Anzahl der geöffneten Kanalschächte reduziert und eine Verkehrsbehinderung minimiert. Auch Teilbereiche wie die Kanalsohle, Teil- oder Gesamtquerschnitte können gezielt gereinigt werden. ­Ohne Zusatz von Chemikalien können auf diese Weise selbst harte Inkrustationen gelöst und herausgespült werden. Als schonendes Verfahren greift, wie ­Woma betont, die Höchstdruckreinigung die Kanalwand nicht an. Die Reinigung erfolgt stets haltungsweise von der Anfangshalterung mit kleinen Nennweiten in Fließrichtung zum Hauptsammler. Dabei wird die Reinigungsdüse entgegen der Fließrichtung in die zu reinigende Haltung eingebracht und dann mit einer zuvor festgelegten Geschwindigkeit zum Anfangsschacht gezogen. Die eingesetzte Düse löst mit ihrem Wasserstrahl Inkrustationen und Ablagerungen von der Kanalsohle und der Kanalwandung, schleudert diese nach hinten und transportiert sie so in Fließrichtung aus dem Kanal ab. Die Ablagerungen werden vom Wasser beschleunigt und so zum Schacht mit dem Saugschlauch befördert.


Düse als wichtiges Element

der effektiven Reinigung

Die Reinigung eines Kanals findet somit beim Zurückziehen der Düse statt. Die Rückzugsgeschwindigkeit ist stets so zu wählen, dass sie die Fließgeschwindigkeit des Wassers unterschreitet. Die effektive Reinigung des Kanals übernimmt dabei die Düse. Hierzu bietet Woma unterschiedliche Düsen-Typen an, die passend zum jeweiligen Verschmutzungsgrad eingesetzt werden können. So erlauben beispielsweise die dauerfesten Wirbelstrahldüsen FR und R Betriebsdrücke bis 2 500 bar sowie eine hohe Anwendungsvariabilität. Die Radialausführung ist geeignet für wenig bis mittel verschmutzte Rohre, die kombinierte Front-/Radialausführung ist das passende Werkzeug für geblockte Rohre. Die Düsen weisen keine Dichtungen, Lager oder Fluide auf, was sie zu nahezu wartungsfreien Präzisionswerkzeugen machen soll.

[9]
Socials