Straßenbau / Tiefbau

Dumper-Serie wird um Kettendumper erweitert

Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Rad-Dumpern, Spezialfahrzeugen und Untertagedumpern startet Bergmann nun den Eintritt in den Kettendumper-Markt – und wird damit zu einem Full­liner unter den Dumper-Anbietern. »Durch die Erweiterung unserer Dumperserie 4000 können wir unseren Kunden nun auch für jene Fälle wirtschaftliche Transportgeräte anbieten, in denen ein niedriger Bodendruck gefordert oder gar vorgeschrieben wird«, so Verkaufsleiter Matthias Pistorius. Der neue Kettendumper 4010 erreicht mit seiner 6,3-m³-Mulde bei einer Nutzlast von 10 000 kg einen Bodendruck von nur 0,45 kg/cm². Damit erfüllt er die Anforderungen für Einsätze in nassen, sumpfigen Gebieten, im Pipelinebau, Deich- und Wasserbau oder in der Gewinnungsindustrie und im Moor. Zu einem Multitalent mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten wird der 4010 auch durch die von Bergmann selbst entwickelte Rahmenkonzeption. Sie ermöglicht, dass verschiedene Mulden wie Heckkippmulde, Rundkippmulde, Ladepritsche oder eine Absetzmulde auf das Fahrzeug aufgebaut werden können. Auch der Aufbau eines Schnellwechselsystems für sich häufig ändernde Anforderungen ist möglich. Mit der Kranausführung vor oder hinter der Kabine eignet sich der 4010 gut als Schweißraupe, wie sie für den Pipelinebau benötigt wird.Der Rahmen des 4010 ist in Modulbauweise aufgebaut und kann bei Bedarf entsprechenden Anforderungen angepasst werden. Die Fahrschiffe sind so ausgelegt, dass die groß dimensionierten Fahrantriebe, bestehend aus einem Planetengetriebe mit hydraulischer Parkbremse und einem zweistufigen Hydromotor, hinten angeordnet sind. Auf diese Weise wird die Kraft optimal auf die Kette übertragen. Gleichzeitig wird so eine bessere Gewichtsverteilung erreicht, die ihre Vorteile vor allem beim Einsatz als Schweißraupe (Kran vorne) und bei Talfahrten unter Beweis stellt. Angetrieben wird der Kettendumper von einem 6-Zylinder-Cummins-Motor mit 180 kW/244 PS (Tier 4 Interim/3B). Als einziger Kettendumper in dieser Leistungsklasse erfüllt der 4010 nach Anbieterangaben damit die europäischen Abgasnormen. Die Fahr- und Arbeitshydraulik ermöglicht ein stufenloses Fahren bis zu einer Geschwindigkeit von 14 km/h und verfügt über Reserven, wenn der Dumper beladen extreme Steigungen überwinden muss. Die Arbeitshydraulik ist serienmäßig mit einer 33 cm³ Zahnradpumpe für Nebenverbraucher ausgerüstet und kann optional auf eine 115 cm³ Axialkolbenpumpe erweitert werden.


Arbeitssicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit


Wie bei allen Bergmann-Dumpern mit Kabine verfügt auch der neue 4010 über eine geräumige ROPS-/FOPS-geprüfte und schwingungsgedämpfte Kabine. Eine gute Rundumsicht und ein ergonomischer Arbeitsplatz gehören zum Serienumfang. Die mit einem Pollenfilter ausgestattete Heizungs- und Belüftungsanlage kann optional durch eine Klimaanlage ergänzt werden. Die Lenkung des 20-Tonners erfolgt über ein Lenkrad, das optional auch durch eine Joystick­steuerung ersetzt werden kann. Die Fahrgeschwindigkeit wird über ein Fußgaspedal gesteuert und kann für lange Transportstrecken auch per Tempomat eingestellt und über einen Potentiometer feingeregelt werden. Neben der hohen Standsicherheit, die durch einen niedrigen Schwerpunkt und eine optimale Gewichtsverteilung gewährleistet wird, besitzt der neue 4010 als nach Herstellerangaben einziger Kettendumper der Klasse eine vom Fahrantrieb unabhängige Ölbad-Lamellen-Feststellbremse.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn