Aktuelles

Deutscher Gründerpreis für Martin Herrenknecht

Laudator Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, würdigte die Pionierleistung von Martin Herrenknecht, dem man anmerke, dass er nach eigenem Verständnis sein Lebenswerk noch nicht als abgeschlossen betrachte. »Wer ihm begegnet, der spürt ­sofort seine außergewöhnliche Vitalität, seine Tatkraft, seine Gestaltungsfreude, gepaart mit Verantwortungsbewusstsein und einer starken Bodenhaftung. Alles das, was einen Gründer ausmacht, der mit seinem Unternehmen nicht nur kurzfristig, sondern dauerhaft Erfolg hat.« Stellvertretend für die Expertenjury würdigte Müller auch das soziale Engagement des Unternehmers, das die Förderung von Existenzgründern und der Erfindermentalität umfasse.


Während er den Preis entgegennahm, sagte Herrenknecht sichtlich bewegt: »Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Sie ehrt meine Mutter, die mir von Anfang an vertraut und mich mit dem nötigen Startkapital ausgestattet hat. Der Preis gebührt ebenso meiner Familie, die oft zu kurz gekommen ist und trotzdem immer zu mir gehalten hat. Und schließlich ehrt die Auszeichnung meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Loyalität und harte Arbeit das Unternehmen Herrenknecht zum Champion am Weltmarkt gemacht hat.« Martin Herrenknecht bedankte sich zudem bei Lothar Späth, der 14 Jahre lang als Aufsichtsratsvorsitzender der Herrenknecht AG dafür gesorgt habe, dass das Unternehmen die Globalisierung erfolgreich meistern konnte.


Der Deutsche Gründerpreis wird jährlich in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk vergeben. Damit werden unternehmerische Vorbilder in unterschiedlichen Unternehmensphasen ausgezeichnet.


Martin Herrenknecht machte sich 1975 zunächst mit einem Ingenieurbüro selbstständig und entwickelte die ersten Maschinentypen MH 1 bis 3 für den mechanisierten Rohrvortrieb. Zwei Jahre später gründete er die Herrenknecht GmbH in Schwanau, wofür ihm seine Mutter ein Startkapital von 25000 DM lieh. Im Jahre 1998 wurde die Herrenknecht GmbH in eine AG umgewandelt, dessen Vorstandsvorsitzender Martin Herrenknecht seither ist. Die Herrenknecht AG beschäftigt rund 5000 Mitarbeiter, bildet über 200 junge Menschen aus und erwirtschaftete im Jahr 2012 eine Gesamtleistung von 1135 Mio. Euro. Das Familienunternehmen gilt als führend in der maschinellen Vortriebstechnik.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss