Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Bornit-Werk Aschenborn: Bitumen-Fugenband lässt sich jetzt schneller und einfacher verlegen

Fugen sind Schwachstellen, von denen bei falscher Ausbildung potenziell neue Straßenschäden ausgehen und den erneuten Einsatz von Reparaturkolonnen mit Straßensperrungen nach sich ziehen. Das Zwickauer Bornit-Werk Aschenborn hat sein bewährtes Fugenband weiter­entwickelt: Das neue Bornit-Fugenband 7 KSK (KSK für »kaltselbstklebend«) ist leichter und schneller zu verarbeiten. Es eignet sich besonders für den Einsatz an geschnittenen Fugenflanken bei Neubau und Sanierung von Asphaltstraßen. Das Fugenband 7 KSK entspricht den Vorgaben der ZTV Fug-StB 15.

Aus gutem Grund ist das sichere Verschließen von Fugen in Verkehrsflächen genau geregelt. Die zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Fugen in Verkehrsflächen in der Fassung von 2015 (ZTV Fug-StB 15) gelten beim Straßenneubau, bei Erhaltungsmaßnahmen und für Flugplatzbefestigungen.


Für den Neubau von Anschlüssen, die beispielsweise bei Spurverbreiterungen entstehen, ist das Bornit-Fugenband 7 KSK gleichermaßen geeignet, wie bei Asphaltreparaturen, die beispielsweise beim Leitungsgrabenbau vorkommen. Auch Winter- und Schlaglochreparaturen werden langlebiger durch die hohe Flexibilität an der Stelle, wo der alte Asphalt mit dem neuen Heißmischgut verbunden wird. Das neue Fugenband gewährleistet nach Anbieterangaben außerdem einen zuverlässigen Anschluss an Kanaldeckel, Schieberkappen, Hydrantenkappen und an Straßeneinläufen.

Fugenband verjüngt sich nach unten

Beim Bornit-Fugenband 7 KSK handelt es sich um ein polymermodifiziertes, kaltselbstklebendes Bitumen-Fugenband mit speziellem Querschnitt. Dieser ist optimiert für das Herstellen von dichten Fugen im Straßenbau: Die angeformte Montage-Kralle sorgt für einen schnelleren Arbeitsfortschritt und führt dabei zu einem dichten Verschluss der Fuge. Die Gefahr von Asphaltfehlstellen unterhalb des Bandes wird minimiert, da das Fugenband sich nach unten verjüngt und das Mischgut somit besser einrieseln kann.

Der haftstarke Klebstoff auf der Montageseite sowie die spezielle Form des Fugenbandes garantieren, so das Unternehmen, eine leichte, schnelle und sichere Verarbeitung insbesondere beim Einbau an rechtwinkligen Fugenflanken. Während die Klebeschicht für eine feste Haftung des Bandes an der Fugenflanke sorge, gewährleiste das patentierte Profil den Einbau mit einem definierten Montageüberstand zur sicheren Nietkopfausbildung. Dabei werde ein gleichmäßiges Fugenbild der Asphaltnähte erzeugt.

Da ein Anflammen nicht erforderlich ist, wird nur eine Person zum Verlegen des Bandes benötigt. Zur Grundierung bietet der Hersteller den Bornit-Haftgrund-Fix in einer Spraydose und den Bornit-Haftgrund als Kanisterware an.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss