Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton) Themen

Bewehrungstechnologie beschleunigt Krankenhausbau

In nur 41 Monaten sollte zwischen Montbéliard und Belfort, rund 50 km von der deutschen Grenze bei Mulhouse entfernt, auf einer Gesamtfläche von 161 000 m² eines der modernsten Krankenhäuser Frankreichs entstehen. Die enge Zeitvorgabe stellte eine planerische und logistische Herausforderung für die Baufirma Pertuy Construction dar. Die Bauleitung suchte nach einer Möglichkeit, die Bauzeiten besser planen zu können und somit dem gesamten Bauablauf mehr Planungssicherheit zu geben. Zudem galt es auch die Bauzeit möglichst kurz zu halten. Die Methodik der BAMTEC-Bewehrungstechnologie bot sich als Lösung für das anspruchsvolle Bauvorhaben an und konnte rückblickend zusätzlich zu Materialeinsparungen beitragen. Gemeinsam mit der Schweizer Firma Locher Bewehrungen wurden 80 000 m² Decken realisiert.Locher stand mit seinem BAMTEC-Team von der Bewehrungsplanung bis zum Einbau vor Ort mit Rat und Tat zur Seite. »Um enge Zeitpläne einhalten zu können, ist es entscheidend die Bewehrungsplanung zu optimieren. Bei komplexen Gebäuden und Grundrissen lassen sich somit ebenfalls enge Zeitpläne einhalten. Außerdem ist es notwendig die Logistik auf der Baustelle mit Bauführer, Polier und Eisenverleger richtig zu kommunizieren und zu planen. Das erkannte Ziel muss allen Beteiligten bekannt sein. So können Arbeitsabläufe während der Montage optimal aufeinander abgestimmt und noch mehr Bauzeiten verkürzt werden«, berichtet Locher-Gebietsverkaufsleiter Ariel Marcos Frank.


 Auch die Gesundheit wird geschont

Nicht nur das Budget wird dank der BAMTEC-Bewehrungstechnologie geschont, auch die Gesundheit der Verleger. Durch das Wegfallen des Eisenflechtens und der Rödelarbeiten werden Rücken, Hände und Unterarme der Arbeiter weniger belastet. Zudem sinkt das Verletzungsrisiko, da keine Gefahr durch herumliegendes Werkzeug besteht.

Überzeugt von den BAMTEC-Vorteilen kann die Bauleitung der Firma Pertuy Construction unter Michaël Folgarait und Jean-Claude Clidier rückblickend eine Bauzeitverkürzung von 20 % vorweisen. Zudem konnte eine Gewichtsreduzierung erzielt und somit Material (– 5 % Rundstäbe und – 20 % Matten) eingespart werden. »Aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung sowie des sehr hohen Materialbedarfs ermöglichte uns die Planung mit BAMTEC enorme Material- und Zeiteinsparungen. Durch die optimierte Planung konnten wir außerdem von einer höheren Planungssicherheit im Bauablauf profitieren. Zusätzlich haben wir wertvolle Zeit dank der schnellen und planungsoptimierten Verlegung mit BAMTEC eingespart«, betont Pertuy-Bauleiter Folgarait. Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte während des Projekts sowohl schneller als auch mehr Fläche verlegt werden: Die Dauer einer Deckenbewehrungsetappe wurde von 2,5 Tage auf 1,5 Tage halbiert. Zu Beginn des Projekts wurden 600 m² pro Tag, nach optimierten Abläufen sogar 800 m² pro Tag verlegt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss