Namen und Neuigkeiten

Betonbohr- und -sägebranche weiter auf Wachstumskurs

So beurteilen 75 % der befragten Betriebe ihre derzeitige wirt­schaftliche Situation als gut. Jeweils rund die Hälfte der Unterneh­men konnte den Gewinn sowie die Zahl der Mitarbeiter gegenüber dem Vorjahr steigern. Auch die künftige Entwicklung der Branche wird optimistisch eingeschätzt. Mehr 37 % der befragten Unternehmen erwarten 2013 eine weiterhin gute Geschäftsentwicklung, weitere 56 % bezeichnen die Erwartungen als befriedigend. Vor die­sem Hintergrund wollen 39 % ihre Investitionen steigern und 14 % planen Neueinstellungen.


Bedingt durch den steigenden Bedarf an Fachkräften gestaltet sich die Suche nach neuen Mitarbeitern schwierig. So fanden 71 % der Befragten es problematisch, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden. Dagegen bilden nur 11 % der Fachbetriebe aus. »Hier sehen wir noch deutliche Reserven«, erklärt Thomas Springer, Vorsitzender des Fachverbandes. »Die innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung wird für eine gesunde Entwicklung der Fachbetriebe von elementarer Bedeutung. Mit unserem Ausbildungsberuf sowie zertifizierten Weiterbildungskursen bieten wir sehr gute Möglichkeiten, den Fachkräftemangel durch betriebliche Qualifizierungen auszugleichen.«


Positive Impulse erwartet die Branche auch von der Bauma: In Halle A1, Stand 136 informiert der Fachverband Architekten, Planer und Bauherren über die Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile von Diamantbohr- und -sägewerkzeugen. Neben der Kontaktaufnahme und -pflege ist die Vorstellung des Berufsbildes »Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik« ein Messeschwerpunkt.


Der Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V. ist mit mehr als 700 Mitgliedern weltweit der stärkste Verband dieser Branche. Mitglieder sind Dienstleistungsbetriebe und Herstellerfirmen rund ums Betonbohren und -sägen.

Nach oben
facebook youtube twitter rss