Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Anspruchsvolles Projekt wächst in den Himmel von Bietigheim

Die Obergeschosse des »Sky Bietigheim« weisen eine Grundfläche von 25 x 25 m auf. Die Aussteifung des Gebäudes erfolgt durch einen außermittig angeordneten Kern, dessen eine Wand bündig mit der Außenkante des Deckenrandes abschließt. Die übrigen Deckenränder werden durch je drei Rundstützen pro Gebäudeseite unterstützt. Die architektonische Besonderheit stellen die außerhalb dieses Grundrisses umlaufenden Balkone dar. Diese Balkone haben eine gerundete, nicht symmetrische Außenkante, wobei gleichzeitig die Höhe der Brüstungselemente oberhalb und unterhalb der Decke variiert. Die Balkone in Ortbeton werden von Geschoss zu Geschoss um 90° gedreht und sind thermisch von der Decke getrennt. Die Brüstung besteht aus Betonfertigteilen mit einem Einzelgewicht von bis zu 8 t und einer Länge von mehr als 10 m.

In Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen und Ausführenden von Züblin wurden gemeinsam die Aufgabenstellung der Herstellermethodik der frei auskragenden Balkone präzisiert. Schritt für Schritt wurde die Umsetzung der Bauabsicherung unter Mitwirkung von Planern, technischem Dienst und Prüfern die Realisierung der Hilfskonstruktion voran getrieben.Reduzierung der Umsetzvorgänge

Der Vorschlag seitens Robusta-Gaukel sah große Bühneneinheiten mit über 8 m Länge vor, sodass neben den Eckbühnen nur zwei Bühneneinheiten pro Gebäudeseite erforderlich waren. Dies bedeutete gegenüber der ursprünglichen Planung eine beträchtliche Reduzierung der Umsetzvorgänge in die nächste Ebene und damit eine große zeitliche Entlastung für den einzigen Kran.

Trotz der ständig wechselnden Geometrie von Balkonplatte und Brüstung wurde der komplette Grundriss mit nur drei Bühnenvarianten eingerüstet. Bei der größten Eckbühne waren Lasten von rund 13 t aus Frischbetongewicht und 6,5 t aus Fertigteilgewicht abzutragen. Diese außen liegenden Lasten wurden von den Konsolen über Drucklager am Fußpunkt und über Zuganker an der Deckenunterseite im Gebäude verankert. Bei der Konstruktion der Konsolgerüste waren viele, neben der ständig wechselnden Geometrie, weitere Randbedingungen zu berücksichtigen. So mussten die Abstrebungen der Konsolen einklappbar sein, da der lichte Abstand zwischen den Balkonbrüstungen beengt war. Diese Abstrebungen mussten außerdem in der Länge an drei Raumhöhen angepasst werden.Zum Umsetzen der Bühneneinheiten wurde ein Standard C-Haken der Firma Bomecon verwendet. Dieser wurde mit einer zusätzlichen Ballastaufnahme versehen, damit die eingeklappten Bühnen exakt horizontal zwischen den Brüstungen herausgehoben werden konnten.

Neben den Sonderkonstruktionen lieferte Robusta-Gaukel weitere Produkte aus dem Standardprogramm. Dazu zählten Trapoflex-Bühnen in verschiedenen Abmessungen, um die einzelnen Etagen mit Material zu versorgen, Kombi-Geländerhalter als Absturzsicherung an den Brüstungen sowie Rechengestelle zum platzsparenden Zwischenlagern der Wandschalungselemente bis zum Einsatz auf der nächsten Decke.


Produkt-Fakten

Robusta-Gaukel in BietigheimZüblin setzt in Bietigheim bei der Umsetzung einer markanten Fassadenführung auf Know-how von Robusta-Gaukel. Die wiederverwendbaren Einzel- und Eckbühnen wurden so ­konstruiert, um ohne großen Zeitaufwand um eine Etage höher umgesetzt werden zu können. An den 6 m bis 8 m langen Brüstungselementen herrschen bis zu 20 t Zugkraft. Ebenfalls zum Einsatz kommen in Bietigheim Trapoflex-Bühnen von Robusta-Gaukel, die eine sichere Arbeitsfläche außerhalb des Gebäudes bewirken. Zum An- und Abtransport von Schal- und Gerüstmaterial mit dem Kran sind dabei Lasten bis zu 4,7 t möglich.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss