Bau- und Nutzfahrzeuge

Anhängerfunktionstüchtigkeit ist von größter Bedeutung

In der Regel verfügen Pkw-Anhänger über eine sogenannte Auflaufbremse. Bei dieser Technik läuft der Anhänger im ersten Moment auf den bremsenden Pkw auf, wodurch die Bremsung eingeleitet wird. Die Verzögerung des Zugfahrzeugs wird über ein Gestänge an die Trommelbremsen des Anhängers weitergeleitet. Damit stets die optimale Bremsleistung gewährleistet ist, müssen das Bremsgestänge und auch die Trommelbremse selbst regelmäßig nachjustiert werden. Geschieht dies nicht, kann sich der Bremsweg des Gespanns verlängern.

AL-KO hat die Bremstechnik mit seiner Lösung der AAA-Premium-Brake (AL-KO Automatic Adjustment) verbessert. Sobald die Bremsbeläge zu viel Spiel haben, nimmt die Bremse automatisch die nötige Korrektur vor. Das schont die Bremsbeläge, sichert über die komplette Lebensdauer der Radbremse die optimale Bremsleistung und reduziert dadurch den Bremsweg um bis zu 5 m. Gleichzeitig erhöht sich der Fahrkomfort: Passé ist das ruckartige Verhalten der Auflaufeinrichtung.

Beim Rückwärtsfahren wird die Nachstelleinrichtung durch die Rückfahrautomatik nicht aktiviert. Eine manuelle Korrektur ist trotz automatischer Bremsennachstellung über das Stellrad weiterhin möglich. Dafür wurde die bisherige Nachstellmutter in ihrer Form zwar angepasst, die Funktion bleibt aber bestehen. Spätestens wenn die Bremsbeläge verschlissen sind, rät AL-KO dazu, den Anhänger auf die moderne AAA Premium Brake umzurüsten.

Umrüstung an AL-KO-Achsen ab ‘99


Möglich ist die Umrüstung an ­ AL-KO-Achsen ab dem Baujahr 1999. Durch das Schraubsystem der Radbremse mit bereits werksseitig voreingestellten Komponenten können autorisierte Servicestationen und Fachwerkstätten die Bremse einfach in rund zwei Stunden nachrüsten. Nach der Umrüstung ist kein erneutes Vorfahren beim TÜV notwendig.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss