Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Alles mit System

Der fünfgeschossige doppel-TT-förmige Gebäudekomplex besteht aus einem rund 81 x 17 m großen Längstrakt mit zwei abgehenden Quertrakten mit den Abmessungen von 32 x 17 m. Der Einsatz der Deckenschalung MevaDec mit der Fallkopf-Träger-Element-Methode (FTE) galt hier als Schlüssel zum Erfolg. Damit konnte die Forderung der Baustelle, die 7 500 m² Deckenfläche binnen 15 Wochen zu erstellen, erfüllt werden. Die MevaDec lässt sich schnell aufbauen. Neben den Deckenstützen mit Fallkopf werden lediglich Hauptträger und Elemente benötigt.



Bis zu 40 % Materialersparnis durch Frühausschalen


Die Schnellabsenkung per Fallkopf ermöglicht das Frühausschalen und schnelle Umsetzen. Sobald die betonierte Decke eine Festigkeit von 8 N/mm² erreicht hat, wird die Deckenschalung per Hammerschlag um 19 cm abgesenkt. Elemente und Hauptträger werden ausgeschalt und für den nächsten Takt verwendet, die Stützen bleiben zur Nachunterstützung stehen. Das soll bis zu 40 % Material einsparen helfen.

Auch 55 cm starke Decke im System


Für die 15 Wochentakte mit je rund 500 m² genügte eine Vorhaltung von 1 000 m². Die Stützen ME 350 mit Fallkopf ermöglichten die geforderten Geschosshöhen zwischen 2,78 m und 3,68 m. Die Regeldeckenstärke betrug 20 cm. Auch bei der ersten Decke über dem zweiten UG (Parkdeck) konnte die Deckenstärke bis 55 cm im System gelöst werden. Um die erhöhten Belastungen abzutragen, genügte es, die MevaDec-Elemente (160 x 80) längs zwischen die Hauptträger einzulegen. Das hat den Abstand der Hauptträger zueinander verringert; dadurch konnten auf derselben Fläche mehr Hauptträger und Stützen zum Abtragen der erhöhten Last untergebracht werden.

Hochwertige Betonoberflächen


Alle Ortbetonstützen mit den Abmessungen 20 x 20 cm und 25 x 25 cm wurden mit drei Sätzen der Stützenschalung CaroFalt in Serie erstellt. Um mit einer minimalen Vorhaltung alle Höhen (2,78 m, 2,99 m sowie 3,48 m) zu schalen, kamen Unterstockelemente mit 120 cm und 60 cm zum Einsatz. Serienmäßig wird die CaroFalt mit alkus-Schalhaut für dauerhaft homogene und hochwertige Betonoberflächen geliefert. Auch bei den Rundsäulen mit 25 cm Durchmesser waren hochwertige Oberflächen gefordert. Mit drei Circo-Sätzen Rundsäulenschalung in Ganzstahlausführung konnte die Forderung erfüllt werden. Bei den Wandscheiben kam eine vorhandene Wandschalung zum Einsatz.


Die Wände wurden in Ziegelbauweise erstellt. Beim Mauerwerksbau hat Sicherheit Priorität, deshalb war die Arbeitsbühne LAB 130 umlaufend im Einsatz. Als baustellengerechtes Schutz- und Fanggerüst wird sie fertig im Stapel angeliefert. Auch das Schutzgitter ist im Geländer integriert. Die LAB 130 lässt sich bis 130 cm höher und 100 cm tiefer hängen, beispielsweise um Dachtraufbereiche arbeits- und sicherheitstechnisch korrekt einzurichten. Im Bereich des Pultdaches ermöglichten Gerüstrohre und Fangschutznetze die notwendige Erhöhung auf 2 m. Bei den wenigen Ortbetonwänden sorgte die Klapparbeitsbühne KAB 190 für Arbeitssicherheit.

Mietschalung ohne Folgekosten


Zur Angebotspalette von MEVA gehören auch Dienstleistungen, die die Bauabläufe optimieren und Kosten senken helfen sollen. Bei Held & Francke entschied man sich aufgrund der guten Erfahrungen für MietePlus, die von MEVA angebotene Versicherung für Mietgeräte und Mietschalungen. »Böse Überraschungen nach Rückgabe der Mietschalung sind damit ausgeschlossen«, so Bauleiter Florian Naderlinger. »Und was für uns genauso wichtig ist: Folgekosten auch«, ­ergänzt Oberbauleiter Roland Stöbich.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn