Starker Jahresauftakt

Lesedauer: min

Der Wacker Neuson Konzern hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 seine Umsatz- und Ergebniszahlen gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich stei­gern können. Die Gesamtjahresprognose für 2012 wird bestätigt.Der Umsatz stieg um 29,3 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 274 Mio. Euro und lag damit auch über dem umsatzstarken vierten Quartal 2011 (264 Mio. Euro). Bezogen auf den Umsatz verzeichnete der Konzern damit sein stärkstes Quartal überhaupt. »Lokomotiven unseres Wachstums waren einerseits unsere Kompaktmaschinen mit einem Umsatzplus von 51 % und andererseits die Region Amerikas mit einer Umsatzsteigerung von 34 %, jeweils im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die von uns auf den Weg gebrachten Expansionsstrategien greifen und werden uns, trotz gesamtwirtschaftlicher Unsicherheiten in einzelnen Märkten, auch für den Rest des Jahres den Erfolg sichern«, erläutert Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson. Im Bereich der landwirtschaftlichen Maschinen wuchs der Umsatz um 41 % zum Vorjahr. Auch im Bereich der Baugeräte war die Nachfrage im ersten Quartal 2012 gestiegen und führte zu einem erfreulichen Umsatzwachstum von 20 %, insbesondere im Bereich der Versorgungstechnik.

Wacker Neuson bedient mit seiner breiten Produktpalette und seinen Dienstleistungen Kunden in aller Welt. Mit einem Anteil von über 70 % am Gesamtumsatz ist Europa weiterhin die umsatzstärkste Region. »Dass wir in Europa auf hohem Niveau im 1. Quartal 2012 um 29 % gewachsen sind, zeugt von der hohen Wettbewerbsfähigkeit unserer innovativen Produkte und der Leistungsfähigkeit unserer Organisation«, führt Peksaglam aus.

Die kräftigen Umsatzzuwächse wirkten sich überproportional auf die Ertragsentwicklung aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg in den ersten drei Monaten um 49,6 % auf 38,8 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 14,2 % entspricht (Vorjahresquartal: EBITDA-Marge: 12,2 %). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich auf 26,3 Mio. Euro, die EBIT-Marge stieg auf 9,6 % (Vorjahr: 14,9 Mio. Euro; 7,1 %) und das Periodenergebnis verdoppelte sich nahezu auf 17,1 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 9 Mio. Euro).

Die Region Asien-Pazifik ist für Wacker Neuson ein wichtiger Wachstumsmarkt, denn der Bedarf an qualitativ hochwertigen Produkten steigt dort stetig an. »Wir werden künftig an die asiatischen Marktbedürfnisse angepasste Baugeräte anbieten und damit unser qualitativ hochwertiges Produktangebot auch in dieser Region einer breiteren Masse von Anwendern zugänglich machen«, so Peksaglam. Wacker Neuson will zunehmend in Regionen präsent sein, in denen der Konzern umsetzbare Vertriebspotenziale identifiziert hat, so zum Beispiel in den Emerging Markets, allen voran in Südamerika, Osteuropa und Asien.

Aufgrund der weiterhin positiven Geschäftsentwicklung in den Kernmärkten Zentraleuropas und Amerikas bestätigt Wacker Neuson den optimistischen Ausblick für 2012. Von einer starken Wachstumsdynamik wie im ersten Quartal 2012 (+ 29 %) darf für die weiteren Quartale jedoch nicht ausgegangen werden. Für das Gesamtjahr 2012 bekräftigt der Vorstand seine Prognose im Konzern, einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro (entspricht + 11 % zum Vorjahr) und eine EBITDA-Marge von mindestens 15 % zu erzielen.

[0]