Namen und Neuigkeiten

Nach Rekordzahlen im Jahre 2011 auch für 2012 zuversichtlich

Im Rahmen einer Wachstumsstrate­gie hatte sich Wacker Neuson 2011 auf eine höhere Marktdurchdringung bei den Kompaktmaschinen und Baugeräten in den Kernmärkten Europa und Nordamerika konzentriert. Der Konzernumsatz stieg um 30,8 % auf 991,6 Mio. Euro und markierte das beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte. Damit hat der Konzern sein Ziel, so schnell wie möglich an das Vorkrisenniveau von 2007 anzuschließen, früher als erwartet erreicht. »Dass wir auch wäh­rend der Wirtschaftskrise unsere Kernmannschaft und damit wichtiges Know-how im Unternehmen gehalten haben, zahlt sich heute aus: Wir sind in der Lage, Marktchancen schnell umzusetzen. So konnten wir in nur zwei Jahren unseren Umsatz um beachtliche 66 % steigern«, erläu­tert Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson. Das Wachstum erstreckte sich über den gesamten Konzern mit zweistelligem Umsatzwachstum in allen Geschäftsbereichen. Der Konzern zeigte sich 2011 auch in seiner Profitabilität gestärkt: Mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 162,6 Mio. Euro konnte Wacker Neuson das Ergebnis mehr als verdoppeln und eine EBITDA-Marge von 16,4 % erzielen (Vorjahr: 10,3 %). Der Jahresüberschuss überstieg mit 85,8 Mio. Euro den Vorjahreswert um das 3,5-fache.

Planmäßig soll in Kürze im österreichischen Hörsching bei Linz der Betrieb der neuen Fertigung für Bagger, Dumper und Kompaktlader anlaufen. Wacker Neuson wird so seine Fertigungskapazitäten für Kompaktmaschinen verdreifachen.

Auf 2012 blickt Wacker Neuson optimistisch: »Das laufende Jahr hat gut begonnen. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Unternehmung ausreichend diversifiziert und finanziell stabil aufgestellt ist, um mögliche konjunkturelle Schwankungen bestmöglich abzufedern«, so


. »Wir haben uns für die nächsten Jahre ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt, die wir auch erreichen wollen. Eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen zielt auf profitables Wachstum, insbesondere durch zunehmende Internationalisierung unserer Aktivitäten und verstärkte Durchdringung der Zielmärkte mit unseren innovativen Produkten und Dienstleistungen.« Strategisch werde für den Wacker Neuson Konzern in den nächsten Jahren der verstärkte Auf- und Ausbau der Vertriebs- und Servicestrukturen in Europa und Nordamerika, aber auch in Südamerika und Asien im Vordergrund stehen. Für 2012 geht der Vorstand bei anhaltend positiver Marktentwicklung von einem Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro und einer EBITDA-Marge von mindestens 15 % aus. Auch 2013 sollen der Umsatz zweistellig wachsen und die hohe Profitabilität beibehalten werden. »Unsere Finanzstärke und Innovationsführerschaft sowie die starke Marktposition und Markenbekanntheit in unseren Kernmärkten bilden für unsere Wachstumsstrategie eine solide Basis. Zudem werden wir zur Ergänzung unseres Produktprogramms sowie zur internationalen Expansion weitere Kooperationen und Akquisitionen in Betracht ziehen«, hebt Peksaglam hervor.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss