Bau- und Nutzfahrzeuge

Modellpalette aufgefrischt

Vor rund 35 Jahren kam der Ducato auf den Markt der Großraumtransporter und konnte mit Vorderradantrieb, kraftvollen Motoren und hoher Ladekapazität punkten. Mehr als 2,9 Millionen Stück wurden bis heute verkauft. Die Baureihe wartet heute mit der nach Anbieterangaben größten Vielfalt an Fahrzeugmodellen mit Vorderradantrieb auf. Um die Spitzenposition im Segment zu stärken und auch anspruchsvollste Kundenerwartungen zu erfüllen, wurde der Ducato 2014 neu gestaltet, durch technische Neuerungen aufgewertet und auf größere Effizienz hin optimiert. Mit der Strategie »Eine Mission, ein Motor« setzt Fiat Professional auf das Prinzip des passenden Euro-6-Triebwerks für jedes Einsatzgebiet. Die Abgasnachbehandlungssysteme wurden entsprechend auf unterschiedliche Kundenerwartungen abgestimmt. Eine Alternative ist die Niederdruck-Abgasrückführung (LPEGR). Bei ­diesem System passieren die Abgase zunächst den Dieselpartikelfilter, werden anschließend gekühlt und vor dem Turbolader wieder der Ansaugluft zugeführt. Im Personenverkehr ist selektive katalytische Reduktion (SCR) die Wahl. Dabei wird dem Abgas Adblue zugesetzt, das die Stickoxide in unschädliche Gase umwandelt.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge zeigte Fiat Professional kürzlich Versionen des Ducato, der dank geringer Einstiegshöhe und besonderer Geräumigkeit im Innenraum ein geeignetes Fahrzeug für Personentransport auf kurzen und langen Strecken ist. Neu ist eine Kombiversion mit langem Radstand, die neben dem Fahrer neun Passagieren Platz bietet und gleichzeitig einen bis zu 2 m³ großen Gepäck- und Laderaum bietet. Der gezeigte Ducato entstammt einer neuen für den Personentransport entwickelten Modellfamilie, die im Laufe des Jahres 2017 erweitert werden soll. Als Antrieb dient der Turbodiesel 2.3 MultiJet mit 110 kW (150 PS).


Talento

Der neue Talento ist ein funktioneller Transporter, der sich in den Karosserievarianten Kastenwagen, Bus sowie Pritschenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine auf die Bedürfnisse professioneller Kunden maßgeschneidert gibt. Eingeordnet im Fahrzeugsegment P2 schließt er im Angebot von Fiat Professional die Lücke zwischen dem kompakten Fiat Doblò Cargo und dem Großraumtransporter Ducato. Mit hohem Ladevermögen ist der neue Talento ein ideales Arbeitsgerät für den professionellen Einsatz in der Stadt und auf der Langstrecke. Eine Palette von Modellvarianten ermöglicht die Anpassung an unterschiedlichste Anforderungen. Die »Cargo Plus«-Klappe, die unterhalb des Beifahrersitzes eine Öffnung zum Laderaum freigibt, ermöglicht den Transport von Gegenständen bis zu 3,75 m Länge (4,15 m beim Talento mit langem Radstand). Der Laderaum ist durch die niedrige Ladekante (552 mm) und die breite seitliche Schiebetür (1 030 mm) besonders komfortabel zugänglich. Das Laderaumvolumen beträgt 5,2 m³ bei kurzem Radstand, 6 m³ bei langem Radstand und 8,6 m³ bei langem Radstand kombiniert mit Hochdach. Der neue Talento kann so auch in der Version mit kurzem Radstand drei Europaletten transportieren.


Fiorino

Der neue Fiat Fiorino bietet ein Ladevolumen von bis zu 2,8 m³ und kann bis zu 660 kg zuladen. Neben einem modernisierten Design sollen auch Leistungsfähigkeit, Unterhaltskosten, Insassenkomfort und Funktionalität den Fiat Fiorino zu einem Maßstab des Segments machen. Auf der IAA Nutzfahrzeuge stellte Fiat den Fiorino mit bivalentem Triebwerk Natural Power vor, das wahlweise mit Benzin oder Erdgas (CNG) arbeitet. Der 1,4-l-Vierzylinder leistet 51 kW (70 PS). Das Erdgas wird in zwei Stahltanks mit einem Gesamtfassungsvermögen von 77 l (entsprechend 13 kg) gespeichert. Zusammen mit dem Kraftstoffvorrat im Benzintank kann der Fiorino Natural Power eine Reichweite von bis zu 960 km erreichen. Die Gastanks sind unter dem Fahrzeugboden montiert. Die Nutzlast inklusive Fahrer beträgt 500 kg.


Doblò

Auch die Baureihe Doblò Cargo besteht aus den vier Karosserievarianten Cargo, Kombi, Doppelkabine und Kipper Workup. Je nach Modellvariante beträgt das Ladevolumen bis zu 5,4 m³, die Zuladung bis zu 1 t. Zur Wahl stehen zwei Aufbauhöhen, zwei Längen und zwei Radstände. Sieben Euro-6-Motorvarianten stehen zur Verfügung: vier Turbodiesel, zwei Benziner und eine bivalente Variante, die wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden kann. Der 1,4-l-Turbomotor in bivalenter Variante (1.4 16V T-Jet Natural Power) leistet 88 kW (120 PS) sowohl im Benzin- wie auch im Erdgas-Modus und liefert ein maximales Drehmoment von 206 Nm bei 3 000 Umdrehungen pro Minute.

Nach oben
facebook youtube twitter rss