Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Mit Trockenbohrsystem zur besten Lösung bei armiertem Beton

Die Systemlösung stand bereits seit Jahresanfang ausgewählten Partnern zur Verfügung und kann jetzt aufgrund der nach Anbieterangaben hervorragenden Testergebnisse und den positiven Kundenrückmeldungen weltweit über alle Tyrolit-Verkaufsgesellschaften erworben werden.

Das innovative System aus Bohrmotor und Spezialwerkzeug revolutioniert das Trockenbohren von armiertem Beton. Der DME19DP***-Trockenbohrmotor in Kombination mit den TGD-Trockenbohrkronen macht erstmals ein unkompliziertes Bohren in armiertem Beton ohne Wasser möglich und wird damit als erste kostengünstige, saubere Alternative zum Nassbohren angeboten.


Sauberes Bohren

Ausschlaggebend für das erfolgreiche Bohren von armiertem Beton sind die neuen Trockenbohrkronen in TGD-Technologie (»Tyrolit Grain Distribution«), die durch ihre intelligente Verteilung des Schleifkorns Maßstäbe setzen sollen. Durch die optimierte Abnutzung der Diamanten sollen Werkzeuge mit TGD-Technologie nicht nur länger halten, sondern auch für schnelleres Arbeiten und weniger Belastungen für die Maschine sorgen. »Unsere TGD-Trockenbohrkronen haben sich unter anderem beim Rückbau von Atomkraftwerken bewährt. Dass auch bei kleineren Baustellen überzeugende Ergebnisse für unsere Kunden erzielt werden können, war zu erwarten«, so Sergiy Avramenko, Produktmanager bei Tyrolit.

Auch beim Preis will Tyrolit entsprechend punkten, komme das neue System doch, wie betont wird, im Gegensatz zu anderen Methoden ohne kostspieliges und unhandliches Zubehör wie etwa Kompressoren aus. Zudem ­können an dem integrierten Staubsaugeranschluss gängige Trockenstaubsaugermodelle angeschlossen werden. Das Bohrsystem kann hand- wie auch ständergeführt eingesetzt werden. Darüber hinaus bietet Tyrolit im Zubehörteilesortiment beispielsweise eine praktische Zentrierhilfe und für besonders »harte« Fälle ein hochwertiges Granulat zum Nachschärfen während des Bohrvorganges.Intelligenter Wissenstransfer

Den Anstoß zu dieser Entwicklung gaben neben dem Markttrend hin zum Trockenbohren die bewährten Tyrolit-Lösungen aus dem Bereich Sonderbau. ­Speziell beim ­kontrollierten Rückbau von Kernkraftwerken entscheiden sich Profis meist

für Trockenbohranwendungen, um beispielsweise radioaktiven Schlamm und Abwasser zu vermeiden.

»Durch unsere Erfahrung und unser Know-how im kontrollierten Rückbau können wir mit dieser neuen und wirtschaftlichen Lösung jetzt zusätzliche Branchen erreichen«, ergänzt Avramenko. »Das Trockenbohrsystem ist eine innovative Bearbeitungsmethode für Profis beispielsweise in den Bereichen Innenausbau, Sanitär und Elektrik, die an Trockenbohrlösungen ähnlich hohe Anforderungen an sauberes Arbeiten stellen, wie es beim kontrollierten Rückbau der Fall ist.«

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss