Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

»Mit Prime setzen wir einen neuen Standard«

Die neue Hochleistungstechnolgie Prime – steht für »Powerfull, revolutionierend, intelligent, modular und elektrisch« – will mit einer Reihe Innovationen beeindrucken und soll höchste Ansprüche beim Bohren, Sägen und Trennschneiden von Beton erfüllen. So können die Hochfrequenzaggregate PP 65 (luftgekühlt) und PP 220 (wassergekühlt) mehrere Geräte gleichzeitig antreiben. Dabei wandeln sie den Wechselstrom in ein Hochfrequenzsignal um, verarbeiten dieses digital und steuern so die Geräte an. Diese können sowohl 1-phasig als auch 3-phasig betrieben werden, je nachdem welcher Anschluss gerade zur Verfügung steht.


»Mit den Prime-Geräten erhöht sich die Einsatzflexibilität signifikant, was dem Anwender einen zusätzlichen Nutzwert bringt«, sagt Mathias Pfitzenmeier, der als Managing-Director den Bereich Construction Products in der Husqvarna Deutschland GmbH von Niederstotzingen bei Ulm aus verantwortet. Die Geräte der Prime-Serie bieten zudem »ein herausragendes Verhältnis von Leistung zu Gewicht« sowie eine außergewöhnliche Anwenderfreundlichkeit aufgrund der ausgezeichneten Ergonomie. »Das Ziel von Husqvarna ist es immer, durch innovative Entwicklungen dafür zu sorgen, dass der Anwender beim Betonbohren- und sägen effizienter, ergonomischer und damit sicherer arbeiten kann«, sagt Pfitzenmeier. »Mit Prime setzten wir einen völlig neuen Standard und verbessern so Produktivität, Leistung und Mobilität unserer Kunden.«Ein weiterer wichtiger Aspekt der Prime-Serie ist zudem – neben der Funktionalität – deren Wartungsfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit. So haben die Geräte eine enorm hohe Energieeffizienz, die bis zu 90 % beträgt. Angetrieben vom luftgekühlten Hochfrequenzaggregat PP 65 können der Bohrmotor DM 650 und die Trennschleifer K 6500 und K 6500 Ring außerdem auf Baustellen eingesetzt werden, auf denen der Wasserverbrauch auf ein Minimum reduziert werden muss.


»Effizienter einsetzbar«


»Die neuen Hochfrequenz­geräte bieten die gleiche oder verbesserte Leistung wie hydraulisch angetriebene Geräte«, so Pfitzenmeier. »Allerdings wiegen sie wesentlich weniger, sind dadurch leichter zu handhaben und zu transportieren und somit effizienter einsetzbar.« Für ihn sei es deshalb keine Frage, dass die Hochfrequenztechnologie »mittelfristig die hydraulischen Aggregate und Geräte ablösen wird«.Bestes Beispiel dafür ist für ihn das kompakte Wandsägesystem WS 220 für Trennscheiben mit einem Durchmesser von 600 mm bis 900 mm, angetrieben vom 7 kW starken und mit einer kabellosen Fernsteuerung ausgestatteten Aggregat PP 220. So wiegt der Sägekopf der WS 220 gerade einmal 19 kg, liefert aber volle 6 kW (3-phasig) an der Spindel. Damit schneidet die WS 220 Stahlbeton, Bausteine und ähnliches Baumaterial bis zu einer Tiefe von 390 mm. Dabei kann die Drehrichtung der Trennscheibe über die Fernsteuerung verändert werden, ohne dass die Wasserführung verstellt werden muss. Zudem sind die Schiene und der Sägeschlitten symmetrisch angeordnet, weshalb Trennarbeiten auf beiden Seiten der Schiene möglich sind. Als weitere Pluspunkte gelten eine leichte Montage und der einfache Transport, was Zeit und Arbeitskraft sparen hilft, sowie die minimalen Wartungsanforderungen. So gibt es keine Öl­leckagen oder die Arbeit behindernde Schläuche wie bei einer Hydrauliksäge.

»Mit Prime setzten wir einen völlig neuen Standard und verbessern so Produktivität, Leistung und Mobilität unserer Kunden.«

Mathias Pfitzenmeier,

Managing-Director Construction Products Husqvarna Deutschland

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn