Bau- und Nutzfahrzeuge

Mir drei Längen und zwei Radständen im Transportersegment

Die Neuauflage des Proace deckt das Segment der leichten Nutzfahrzeuge mit einem Angebot als Kastenwagen, Doppelkabine, Combi mit bis zu neun Sitzen sowie Fahrgestell (ab Frühjahr 2017) ab.

Compact-Version

Eine Neuheit stellt der neue Proace Compact dar: Mit 4,6 m Länge und 2,9 m Radstand soll der kompakte Stadt-Transporter als besonders kurzes Fahrzeug Maßstäbe setzen. Einen Wendekreis von nur 11,3 m verbindet er mit den Transportfähigkeiten eines mittelgroßen Transporters und beispielsweise rund 1 000 kg Zuladung. Dank der Fahrzeugbreite von 1,92 m (ohne Außenspiegel) finden in der Fahrerkabine drei Insassen nebeneinander Platz. Der Laderaum bietet mit 2,1 m Länge und 1,6 m Breite ein Ladevolumen von 4,6 m³. Noch mehr Laderaum ergibt sich in Verbindung mit dem neuen Smart-Cargo-System: Das Durchladesystem in der Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum erhöht in Verbindung mit hochklappbarer Beifahrersitzbank die Ladelänge auf bis zu 3,3 m und das Ladevolumen auf den Klassenbestwert von 5,1 m³. Das Smart-Cargo-System, das für alle Fahrzeuglängen des Proace erhältlich ist, beinhaltet darüber hinaus ein zusätzliches Staufach unter dem mittleren Sitz sowie eine praktische Bürolösung mit beweglicher Laptop-Auflage, Stiftesammler und Zettelbox.


Medium-und Langversion

Neben dem Proace Compact bietet Toyota zwei weitere Fahrzeuglängen an: eine Medium-Version (L1) und eine Langversion (L2). Die Medium-Version (L1) weist 4,9 m Länge und 3,2 m Radstand auf. Die Lade­raumlänge beläuft sich auf 2,5 m, das Ladevolumen auf 5,3 m³. Durch Einsatz des Smart-Cargo-Systems ergibt sich ein Zuwachs auf 3,7 m Laderaumlänge und 5,8 m³ Ladevolumen. Die Medium-Version ist als Kastenwagen, verglaster Kastenwagen, Doppelkabine, Combi mit bis zu neun Sitzen sowie Fahrgestell verfügbar.

Die Langversion (L2) kommt bei ebenfalls 3,2 m Radstand auf eine Fahrzeuglänge von 5,3 m und ist somit 40 cm länger als die Medium-Version (L1). Die Laderaumlänge lässt sich durch das Smart Cargo System von 2,8 m auf 4 m erhöhen, das Ladevolumen von 6,1 m³ auf 6,6 m³. Die Langversion wird als Kastenwagen, verglaster Kastenwagen, Doppelkabine sowie Combi angeboten.

Alle Versionen des neuen Proace sind 2,2 m breit und 1,9 m hoch. Die maximale Nutzlast liegt bei bis zu 1 400 kg, die Anhängelast bei bis zu 2 500 kg. Die Fahrzeuge verfügen über praktische seitliche Schiebetüren und Doppeltüren am Heck, die bis 180° bzw. 250° (L2) aufschwingen. Alternativ zu den serienmäßig geschlossenen Heckflügeltüren stehen verglaste Varianten als Heckflügeltüren und Heckklappe, jeweils inkl. Heckwischer und Heckscheibenheizung, zur Verfügung. Die Öffnung der seitlichen Schiebetüren ist groß genug, um den Laderaum mit einer Europalette zu beladen.


Ausstattungen

Sowohl Kastenwagen als auch Kombi bietet Toyota in zwei Ausstattungslinien an. Die Basisausstattung umfasst unter anderem ABS, eine Geschwindigkeitsregelanlage und -begrenzer, elektronische Stabilitätskontrolle und Berganfahrhilfe sowie eine Zentralverriegelung. Die Comfort-Ausstattung bietet darüber hinaus elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, Klimaanlage (Klimaautomatik beim Combi) und Radio. Sicheres Fortkommen auf anspruchsvollem Terrain, etwa auf Schnee, Matsch oder Sand, verspricht das proaktive Traktionskontrollsystem Toyota Traction Select. Für beide Ausstattungsvarianten stehen weitere Ausstattungs- und Zubehöroptionen zur Verfügung. Für den Vortrieb stehen fünf Dieselmotorisierungen zur Wahl: Die Vierzylinder mit 1,6 l bzw. 2 l Hubraum decken eine Bandbreite von 70 kW/95 PS bis 130 kW/180 PS ab. In Verbindung mit Start-Stopp-System sollen die Selbstzünder mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch punkten können – alle liegen nach Anbieterangaben unter 6 l Liter je 100 km. Der 1,6-l-Einstiegsdiesel mit automatisiertem Sechsgang-Schaltgetriebe zum Beispiel begnügt sich kombiniert mit 5,2 l je 100 km bis 5,4 l je 100 km, was CO₂-Emissionen von 135 g/km bis 139 g/km entspricht (Anbieterangaben). Alle Dieselmotoren sind zur Reduzierung des Stickoxid-Ausstoßes mit der Abgasreinigungstechnik SCR ausgestattet. Der 22,5 l große Tank für die Adblue-Lösung wird mit rund 15 000 km Reichweite angegeben. Die Befüllung erfolgt über die B-Säule auf der Fahrerseite.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss